weather-image
×

Ein Niederländer und ein Tscheche erklären, wie ihr Werk aussehen wird / Ein weiterer Raum für die "Minis"

Das Monumentale ist manchem Künstler gut vertraut

Obernkirchen. Eine Einladung zu einer Ausstellung gleichsam um die Ecke seiner Wohnung hat er abgesagt: Lieber ist Jos Beurskens zum Symposium nach Obernkirchen gekommen. Und schon nach wenigen Tagen Arbeit auf dem Kirchplatz stellt sich an seinem Stein der Wiedererkennungseffekt ein: Das wird - verglichen mit seinem Beitrag beim letzten Symposium - ein typisches Beurskens-Werk. Tiefe Riefen, eine Klammer, eine Kontur - was soll es bedeuten? "Die Skulptur einer jungen Frau, die Liebesbriefe erhalten hat. Viele Liebesbriefe. Und die trägt sie mit sich herum." Dafür wird Beurskens auf eine Klammer zurückgreifen: Sie halten die Briefe buchstäblich an der Frau fest.

veröffentlicht am 25.08.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:21 Uhr

Autor:

Frank Westermann



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige