weather-image
13°
Nachholspiele auf Bezirksebene fallen mit großer Wahrscheinlichkeit aus

Das Warten geht weiter

veröffentlicht am 22.02.2018 um 17:28 Uhr

Es drohen wieder zahlreiche Spielabsagen für die Schaumburger Teams auf Bezirksebene an diesem Wochenende. Foto: pr

BEZIRK HANNOVER. Erst regnete es in Strömen und die Plätze waren tief und matschig, nun ist es bitterkalt und die Rasenflächen sind gefroren. Nur eines ist gewiss: Die angesetzten Nachholspiele in der Landes- und Bezirksliga an diesem Wochenende fallen mit großer Wahrscheinlichkeit aus.

Der VfL Bückeburg hätte in der Landesliga am morgigen Samstag bei der Spielvereinigung Bad Pyrmont antreten sollen. Doch die Plätze an der Südstraße sind gesperrt, das Spiel fällt aus. Trainer Nico Felix ist froh, dass der VfL auf den Kunstrasenplatz des Hockeyclubs ausweichen kann, und wird wohl seine Jungs mit einem Testkick gegen den SC Auetal auf Betriebstemperatur halten. Die Rasenplätze im Jahnstadion sind knüppelhart. Das Heimspiel der VfL-Reserve gegen den SV Borussia Hannover ist daher sehr unwahrscheinlich. Auch die beiden Heimpartien der Ersten am Dienstag gegen den HSC BW Tündern und am nächsten Wochenende gegen SV BE Steimbke sind mehr als fraglich. „Aber wir machen das Beste daraus, bei uns ist alles im Lot“, erklärt Felix.

In der Bezirksliga sollte das Derby zwischen dem SV Obernkirchen und dem FC Stadthagen stattfinden. Aber auch auf dem Ochsenbruch wird der Ball nicht rollen. „Das Team ist zwar topfit und brennt auch auf den Rückrundenstart, aber auf unserem Platz würde man sich nur die Knochen brechen. Die Rasenfläche ist gefroren, das macht keinen Sinn“, begründet Trainer Martin Prange die Spielabsage.

Auch beim VfR Evesen ist an Fußball nur schwer zu denken. „Unser Spiel fällt zu 99,9 Prozent aus“, weiß Steffen Mitschker. Aber der Trainer hat vorgesorgt und ein Testspiel bei der SG Hemmingen-Westerfeld abgemacht. „Wenn ihr Spiel in Halvestorf ausfällt, dann spielen wir beim Bezirksligisten auf Kunstrasen“, sagt der VfR-Coach. Nach vierwöchiger Verletzungspause ist Denis Durmus wieder im Training. Der Mittelfeldspieler zog sich beim Masters eine schwere Zehgelenksprellung zu und kann jetzt erst wieder beschwerdefrei laufen.

Der TSV Algesdorf wartet seit Ende September auf ein weiteres Heimspiel. Dass es am Sonntag gegen den Tabellenvierten TuS Davenstedt klappt, ist unwahrscheinlich. „Ich rechne nicht damit, dass wir spielen können. Der Untergrund ist gefroren und holprig. Verletzungen wären bei den Platzverhältnissen vorprogrammiert“, sagt TSV-Trainer Timo Nottebrock. Ähnlich sieht es auch beim TuS SW Enzen aus. Beide Plätze sind gefroren und uneben. Das Spiel gegen den SV Türkay Sport Garbsen wird vermutlich ausfallen müssen.seb, uk




Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Kommentare