weather-image
21°
×

„Young People Loccum“ – eine Jugend-Erfolgsstory / Rund 45 Jugendliche sind bereits dabei

„Dass so etwas heutzutage funktioniert“

Loccum (ade). Jugendliche für ein Projekt begeistern, sie zum Singen und Tanzen zu bringen und das alles vor dem Hintergrund christlicher Werte – geht das heutzutage? „Wetten, dass wir das schaffen?“, meinte Tobias Krönig, gerade einmal 19 Jahre alt und Mitglied des Loccumer Kirchenvorstandes. Mit einigen anderen Enthusiasten hat er die „Young People Loccum“ gegründet – und das verspricht eine Erfolgsgeschichte zu werden.

veröffentlicht am 22.12.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:42 Uhr

Gestern war Party angesagt. Während sich jeder einen Platz im Stuhlkreis sucht, tauschen die Jugendlichen Erlebnisse aus. Mancher ist wohl etwas länger unterwegs gewesen – die letzten trudeln erst gegen 11 Uhr im Loccumer Gemeindehaus ein, obwohl der Beginn der Probe doch eigentlich für 10.30 Uhr angesetzt war. Wer fehlt und aus welchem Grund? Tobias Krönig fragt in der Runde herum. So ziemlich alle, die an diesem Samstagvormittag nicht gekommen sind, haben andere Verpflichtungen. Einfach so nicht dabei sein, weil sie keine Lust haben oder nicht aus dem Bett kommen, ist nicht üblich.

Nach letztem herzhaftem Gähnen machen alle konzentriert und mit einigem Kichern bei den Lockerungsübungen mit, die Harald Koberg ihnen erklärt, bevor sie beginnen, das erste Lied zu singen. „Hymn“, einer der großen Hits von Barclay James Harvest, ist das. „Jesus came down from heaven to earth“ schallt es bald vielstimmig durch den Raum. Klar, es geht ja auf Weihnachten zu, da passt das ausgezeichnet in das Repertoire.

Rund 45 Jugendliche machen mit. Zwölf Jahre sind die Jüngsten alt, älter als 20 Jahre ist niemand. Ausnahmen gibt es nur bei den Kursleitern. Koberg hat die 20 Jahre deutlich überschritten, aber er soll ihnen schließlich beibringen, wie das funktioniert, dass sie im Chor singen und sich das auch noch schön anhört.

Ein Ziel haben sie auch schon vor Augen: Am 5. Juli wollen sie eine Show vorführen, wenn das Internationale Workcamp mit Jugendlichen zu Ende geht, die aus vielen Ländern nach Loccum kommen wollen, weil dort das Kloster ein Jubiläum feiert. Die Show soll dann aus Gesang und Tanz und Theater bestehen. Momentan ist aber eher der Weg das Ziel und der ist für die Jugendlichen erfolgreich.

Großes Lob sei bei ihm angekommen, und so mancher habe sich nach dem ersten Auftritt der „Young People Loccum“ sehr überrascht gezeigt, berichtet Krönig. Da sangen und tanzten die Jugendlichen beim klösterlichen Adventsmarkt zwischen den Grabsteinen im Kapitelsaal – die gute Performance und der schöne Gesang seien gelobt worden. Überraschung habe es hingegen gegeben, weil eigentlich niemand von den Älteren geglaubt habe, „dass so etwas heutzutage funktioniert“.

So manche Unkenrufe hat sich Krönig zuvor anhören müssen, als er mit seiner Idee im Loccumer Kirchenvorstand vorsprach. Junge Menschen wollte er bewegen, sich an diesem Gesang-Tanz-Theater-Projekt zu beteiligen, wollte einen theologischen Hintergrund einfließen lassen, auf eine Show hinarbeiten und die Generation einfangen, von der gesagt wird, dass sie von ihren Computern kaum fortzulocken ist. Die skeptischen Stimmen sind mittlerweile verstummt.

Angefangen hat alles 2011 bei einer Konfirmandenfreizeit der Loccumer und der Wiedensahler Gemeinde, die Krönig als Betreuer begleitet hat. Die Jugendherberge hatten die Konfis nicht für sich allein, sondern teilten sie mit einer Gruppe aus Sittensen. In der Nacht traf er irgendwo im Haus auf zwei Sittensener. Einer spielte auf seiner Gitarre, der andere sang dazu. „Was macht ihr da eigentlich?“, fragte er sie.

Dass die andere Gruppe immer wieder sang, und zwar mit offensichtlichem Vergnügen, war den Loccumern und Wiedensahlern vorher schon aufgefallen. „Ten Sing“ war die Antwort, stehen würde das quasi für „Teenager singen“ und sei eine Jugendbewegung, bei der junge Menschen vor christlichem Hintergrund musikalische, kulturelle und kreative Projekte planten. Die Neugierde von Krönig und den Konfirmanden war geweckt. Eine Einladung zu einer Show nach Sittensen folgte, die Krönig sich eigentlich mit zwei oder drei anderen ansehen wollte. Letztendlich fuhr eine Busladung voller Jugendlicher dorthin.

„Das waren nicht die besten Sänger“, sagt Berfin, „aber das ist doch völlig uninteressant.“ Die 17-Jährige ist eine derjenigen, die bei den „Young People“ mitmachen. Was sie in Sittensen faszinierte, war der offensichtliche Spaß, den die Jugendlichen bei ihrem Projekt hatten, waren der Elan und die Freude, die sie bei den Vorführungen zeigten. Das wollte sie auch machen.

Also arbeitete Krönig aus, was er sich für Loccum vorstellen konnte. Der Kirchenvorstand entschied sich schließlich für die Unterstützung, und auch von der Rehburg-Loccumer Stadtjugendpflege gab es grünes Licht. So kann nun an jedem Sonnabend im Gemeindehaus gesungen und im Jugendzentrum getanzt werden. Sobald der Theater-Workshop aus der Taufe gehoben worden ist, steht dafür ein weiterer Raum im Gemeindehaus zur Verfügung.

Eine Bedingung für die Unterstützung vom Kirchenvorstand sei allerdings der theologische Hintergrund des Projekts, berichtet Krönig. Das heiße aber nicht, dass intensiv über den christlichen Glauben gesprochen werde. Vielmehr gehe es um Themen wie Liebe, Freundschaft und Trauer. Das vereinbare sich auch gut damit, dass nicht alle Jugendlichen, die bei „Young People Loccum“ mitmachen, evangelisch sind. Zwei Musliminnen singen mit, ein Mädchen ist katholisch – überkonfessionell ist das Projekt angelegt und zudem keineswegs auf Loccum beschränkt. „Wir haben Mitglieder aus allen Ortsteilen Rehburg-Loccums“, sagt Krönig, „andere kommen aus Wiedensahl und aus Niedernwöhren.“

Dass es Spaß macht, dort zu singen und zu tanzen, hat sich herumgesprochen – in der Schule, im Freundeskreis, bei Partys. Und dass der Erfolg beflügelt, haben die jungen Leute auch schon zu spüren bekommen. Nach ihrem Auftakt beim Adventsmarkt stehen schon zwei weitere Auftritte auf dem Programm: für Sonntag, 23. Dezember, 10 Uhr, hat die Kirchengemeinde Wiedensahl sie zu einem Auftritt in ihrem Gottesdienst „gebucht“. Und das Krippenspiel in der Loccumer Klosterkirche am Heiligen Abend, 16 Uhr, umrahmen sie ebenfalls mit ihrem Gesang. Weitere Auftritte werden sicherlich folgen.

Wer Interesse daran hat, bei den „Young People Loccum“ mitzumachen, kann Termine im Loccumer Gemeindebüro unter der Telefonnummer (0 57 66) 252 erfragen oder mit der Gruppe bei Facebook unter www.facebook.com/youngpeopleloccum in Verbindung treten.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige