weather-image
11°
×

Ferienspaß: Kinder entspannen beim Autogenen Training / Nächster Termin: 16. August

Delfine, Korallenwälder und Rubine

Helpsen (han). Eine ungewöhnliche Ferienspaßaktion hat die Ergotherapeutin Franziska Weiß angeboten. Mit autogenem Training unternahmen acht Kinder eine Fantasiereise in die Unterwasserwelt.

veröffentlicht am 23.07.2008 um 00:00 Uhr

Die jungen Tiefseeforscher haben es sich in dem abgedunkelten Raum auf Matten bequem gemacht. Mit geschlossenen Augen lauschen sie den Klängen des lauwarmen, tiefblauen Ozeans. "Stell dir vor, du bist von Kapitän Nemo in sein Unterwasserboot Nautilus eingeladen worden", beginnt Weiß die Reise in die Tiefsee, "ihr fahrt gemeinsam durch alle Weltmeere und seht viele wunderschöne Dinge unter Wasser." Eine knappe halbe Stunde dauertder Spaziergang auf dem Meeresboden, dann tauchen die Kinder zur Wasseroberfläche auf. Wieder angekommen in der Realität, versammeln sie sich im Bastelraum um einen runden Tisch, um das Erlebte mittels Pappe, Kleber und Farben kreativ zu verarbeiten. Angeregt berichten sie über ihre erlebten Abenteuer. "Ich habe gemerkt, wie das Wasser meine Haare hin und her bewegt hat, genau wie bei den Seerosen", erzählt Phil (7). Durch das Teleskop des gelben U-Boots hat er sogar einen Hügel und einen Korallenwald erspäht. Joshua hat unter Wasser rote Blumen, Bäume und Steine entdeckt. Von weitem habe sich ein orangefarbenes Leuchten genähert. "Zuerst habe ich gedacht, das ist eine leuchtende Koralle", erzählt der Siebenjährige, "aber dann war es ein orangefarbener Fisch mit einer roten Schwanzflosse." Damit nicht genug. Nach einer Weile habe er sogar eine Schatztruhe entdeckt, in der sicheine Goldduplone und fünf rote Rubine von der Größe eines Fußballs befanden. Von Weitem habe er das Quieken von Delfinen und jungen Robben gehört. "Beim Autogenen Training geht es um Empfindungen", erläutert Weiß, "zunächst wird suggeriert, dass Arme und Beine ganz schwer werden." Durch einfache Übungen werde ein tiefer Entspannungszustand erreicht. Gedanken und bildhafte Vorstellungen beeinflussen Körperfunktionen, das vegetative Nervensystem schalte auf Entspannung und Erholung um. "Autogenes Training fördert die Konzentration und hilft gegen Angst und Stress", fasst die Diplom-Ergotherapeutin die Vorzüge der Entspannungsmethode zusammen. "Durch Kapitän Nemo, der die Kinder sicher durch Abenteuer und Gefahren leitet, gewinnen sie Mut, Sicherheit und Selbstvertrauen." Nach der Entspannungseinheit ist Spielen und Toben angesagt. Eine gute Stunde lang wird gebastelt, gegessen, getrunken und über das Erlebte gesprochen. "Das Basteln hat mir am besten gefallen", sagt Phil und zeigt stolz einen Schuhkarton, den er zu einem Aquarium umgewandelt hat. Eine weitere Ferienspaßaktion ist für Sonnabend, 16. August, 15 Uhr, geplant. Anmeldungen nimmt Franziska Weiß telefonisch unter (05724) 9 70 92 73 entgegen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige