weather-image
20°
×

Eltern, Betreuer und Kinder kümmern sich um das „Haus des Kindes“

Dem alten Spielplatz geht es ganz gehörig an den Kragen

Bückeburg (aw). Mit viel Fleiß und Engagement ist es dieser Tage dem alten Spielplatz vom „Haus des Kindes“ (HdK) an den Kragen gegangen. Bereits am frühen Morgen fanden sich 20 Freiwillige, darunter Eltern, Betreuer und auch kleine Helfer auf dem Spielplatz an der Bahnhofstraße ein, um mit Schaufel und Pinsel ans Werk zu gehen.

veröffentlicht am 21.05.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 19:41 Uhr

Dass viel Arbeit auf die freiwilligen Helfer wartete, war allen Beteiligten spätestens seit den schweren Schauern in der Nacht von Freitag auf Sonnabend klar. Trotzdem wurde beherzt angepackt, damit die rund 100 Kinder des Hortes, welcher sowohl sprach- als auch körperbehinderte Kinder betreut, weiterhin einen schönen Spielplatz als Außenanlage ihr Eigen nennen können.

Anfangs noch mit Schaufeln, später dann mit Baggern, hob man die durch den nächtlichen Regen noch schwerer gewordenen 46 Kubikmeter Sand aus. „Der Sand ist alt und muss deshalb erneuert werden“, so Georg Steimann, Leiter des Hauses.

Ein weiteres Augenmerk wurde auf die Holzhäuser des rund elf Jahre alten Spielplatzes gelegt, an denen Witterungsschäden beseitigt wurden. Allein deshalb musste in den vergangenen Jahren viel Geld für neue, verstärkte Holzträger ausgegeben werden. Diese gilt es nun so gut wie möglich vor Wind und Wetter zu schützen.

Ein Problem stellt sich den Verantwortlichen dennoch. Der neue Sand, welcher zurzeit auf dem Gelände des Landwirtschaftlichen Betriebs Nottmeyer lagert, konnte aufgrund der Regenfälle nicht abgeholt werden und muss nun in einer weiteren Aktion auf dem Spielplatz verteilt werden. Ein Ziel war jedoch bei allen Beteiligten klar erkennbar: Den Spielplatz rechtzeitig zur Sommersaison fertig zu bekommen.

Auch er packt kräftig mit an, obwohl der Sand sehr schwer ist.

Foto: aw




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige