weather-image
16°
×

Der Angeklagte schweigt

Bückeburg. Zweiter Anlauf im Vergewaltigungsprozess gegen einen früheren Bückeburger: Achtmal soll der heute 33-Jährige seine damalige Freundin mit Gewalt zum Sex gezwungen haben. Staatsanwalt Nils-Holger Dreißig wirft ihm außerdem Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch vor, alles zusammen 13 Taten, die zum Teil schon einige Jahre zurückliegen. Zum ersten Übergriff soll es Anfang 2011 gekommen sein.

veröffentlicht am 17.07.2015 um 14:42 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 03:22 Uhr

Am ersten Verhandlungstag schwieg der Angeklagte.

Mehr in der SZ/LZ




Anzeige
Anzeige