weather-image
×

Multivisionsshow im Staatsarchiv zeigt die 900 Kilometer lange Strecke zur Selbstfindung

Der Jakobsweg - sieben Wege nach Santiago

Bückeburg. Der Jakobsweg zieht seit Jahren die Menschen in seinen Bann. Mehr als 100 000 Pilger gab es im Jahr 2006 und es werden immer mehr. Auch Beate Steger hat sich auf den Weg gemacht, genauer gesagt auf den "Camino frances", und ist 900 Kilometer gepilgert. Ihre live kommentierte digitale Multivisionsshow nimmt den Zuschauer am Freitag, 4. Januar 2008, um 19.30 Uhr im Niedersächsischen Staatsarchiv im Schloss mit auf die Pilgerreise.

veröffentlicht am 28.12.2007 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:28 Uhr

Die Begegnungen mit anderen Pilgern, dasÜbernachten in den Herbergen, das Trotzen von Wind und Wetter, die beeindruckenden Landschaften, die Klöster und Kirchen und natürlich der Weg zu sich selbst - das alles ist es, was die Produzentin dieser Multivision humorvoll mit Bildern, Filmen und Musik präsentiert. Der Hauptstrom der Pilgerist unterwegs auf dem "Camino frances" (französischer Weg), der in den Pyrenäen seinen Anfang nimmt und über Pamplona, Puente la Reina, Burgos und Leon bis nach Santiago de Compostela führt. Die Referentin zeigt jedoch auch noch sechs weitere Wege, die als gute und wenig genutzte Alternativen dienen können. So gibt es auch den Küstenweg, der jährlich nur von gerade einmal 5000 Pilgern gegangen wird. Oder den "primitiven" Weg, der als der älteste Jakobsweg überhaupt gilt. Sinnvoll miteinander kombiniert, können so Strecken entstehen, die sowohl die Einsamkeit und damit die Ruhe in sich selbst ermöglichen als auch die Höhepunkte auf dem Camino frances genannten Hauptweg beinhalten, auf welchen alle Alternativwege irgendwann treffen. Termin: Freitag, 4. Januar, 19.30 Uhr im Niedersächsischen Staatsarchiv. Kontakt: Mehrüber die Referentin erfährt man auf deren Internetseite: www.beate-steger.de




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige