weather-image
Über frühe Schützen und späte Mahlzeiten

Der kleine Duncan will mal ganz groß rauskommen

Bückeburg (jp). Früh übt sich, was ein echter Bürgerschütze werden will. Duncan Fischer aus Bückeburg will hoch hinaus: Er guckte sich die Königsproklamation auf dem Schießstand ganz genau an, um zu wissen, wie er das später einmal selbst machen muss. Denn wenn er groß ist, möchte der Zweijährige ganz bestimmt Stadtmajor werden.

veröffentlicht am 31.08.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 03:21 Uhr

Duncan Fischer. Foto: jp

Ein „Spätdienst“ bleibt nachzutragen: das Rottfrühstück der Eskadron. Dieses findet, gutem Brauch folgend, erst nach dem großen Festumzug statt. Während in den Rottlokalen allerorten schon vorher gefeiert wird, werden in der Eskadron die Pferde für den besagten Festumzug geputzt, gestriegelt und aufgezäumt. So waren denn auch annähernd 20 Pferde und Reiter erschienen. Erst wenn die Pferde nach dem Festumzug wieder versorgt sind und in ihrem Stall stehen, beginnt der gemütliche Teil mit dem sogenannten „Essen über den Daumen“, für die Eskadron das – verspätete – Rottfrühstück.

Diesesmal fand es im Tennisheim am Schlosspark statt. Oberfähnrich Eckard Spier, der Eskadronschef, und sein Stellvertreter, Leutnant Eberhard Kienast, konnten sich über rege Beteiligung freuen. Spier begrüßte zahlreich erschienene Reiter und Reiterfreunde. Während der Feier wurden auch der neue Eskadronschützenkönig und seine Königin bekannt gegeben, die am Freitag zuvor ermittelt worden waren. Neuer Eskadronkönig ist Leutnant Martin Frieg (36 Ring), Eskadronkönigin ist Anette Ahäuser (34 Ring). Auf den Plätzen folgen Leutnant Eberhard Kienast und Andrea Spier.

Adjutant Reiner Walter, der zu vorgerückter Stunde die Eskadron besuchte, wurde mit einem dreifachen Horrido begrüßt. In seiner kurzen Ansprache lobte er den Einsatz der Eskadron und stellte fest, dass dem Bürgerschießen ohne Pferde und Reiter etwas fehlen würde.

270_008_4152805_Internet_L.jpg

Vom Bürgerschießen finden Sie ab sofort eine Bildergalerie im Internet unter www.landes-zeitung.de, dann „Lokales“ und „Bildergalerien“. Abzüge der Fotos können auch bestellt werden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare