weather-image
20°
×

Der Montag ist komplett gestrichen

Bückeburg (rc). So richtig wollten Martin Brandt und Markus Strahler, Schatzmeister und Geschäftsführer des Bürgerbataillons Bückeburg, noch nicht mit den Neuerungen beim Bürgerschießen 2009 herausrücken, sondern verwiesen auf eine gesonderte Pressekonferenz, die demnächst terminiert werden soll.

veröffentlicht am 08.10.2008 um 00:00 Uhr

Sicher ist aber, dass das Bürgers chießen auf vier Tage verkürzt wird und der Montag mit dem Schießen , der Königsproklamation, dem Zug vor das Rathaus und dem anschließenden Königsball der Vergangenheit angehört. Der Schießwettbewerb findet nur noch an zwei Tagen statt, der Bürgerschützenkönig wird bereits am Sonnabend ermittelt und proklamiert. Er kann dann bereits am Sonntag während des Festumzuges entsprechend zeitnah gewürdigt und präsentiert werden. Mit dem Umzug und dem Ausklang in den Rotts ist das Bürgerschießen sonntags beendet. Unverändert zum Programm gehören die Offiziersbestallung und Bierprobe (mittwochs), Grünholen (donnerstags), Zapfenstreich (freitags), Rottfrühstücke (sonntags) sowie die Ausmärsche zum Schießen. Die Gefallenenehrung wird zu Beginn stattfinden. Das Kinderfest soll spürbar aufgewertet und als eigenständige Feier freitags etabliert werden, der Seniorennachmittag wird donnerstags gefeiert. Die Zielsetzung der Umstrukturierung: die nachhaltige Steigerung der Attraktivität des Bürgerschießens, die Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse Berufstätiger, Straffung des Ablaufs und Schaffen eines echten Spannungsbogens sowie eine höhere Resonanz bei den einzelnen Veranstaltungen. Bei allem aber gilt: Unverrückbare Traditionen müssen gewahrt werden, die Aktivitätender Rotts streng berücksichtigt werden und Überschneidungen vermieden werden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige