weather-image
23°
×

3:0-Heimsieg gegen den TuS Wagenfeld

Der TSV Hagenburg weiter auf der Euphoriewelle

Bezirksliga (ku). Trainer Blume hatte es nach dem Derbysieg in Niedernwöhren irgendwie im Gefühl: "Es läuft jetzt deutlich runder bei uns, wir wollen so lange wie möglich auf dieser Erfolgswelle schwimmen!"

veröffentlicht am 18.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:25 Uhr

Gegen die sehr defensiv agierenden Gäste aus Wagenfeld hatte Hagenburg klar die spielerischen Vorteile. Der gefährliche Wagenfelder Torjäger Dennis Menther, er führt bislang mit acht Treffern die Ligaliste an, war bei Stefan Bergmann und Torben Berg in den besten Händen, konnte keine einzige Chance verbuchen. In der 23. Minute gingen die Platzherren verdient in Führung. Henning Schlüter zog ab, sein Schuss wurde aber zunächst abgeblockt. Er kam wieder in Ballbesitz, lief diagonal und ließ Keeper Timo Hussmann mit seinem Schuss ins lange Eck keine Abwehrchance. Bis zur Pause wenig zwingendes auf beiden Seiten. Hagenburg verwaltete gegen die mauernden Wagenfelder die Führung. In der Pause hatte Trainer Blume seinen Jungs dann eine etwas andere Gangart nahe gelegt, die Platzherren kamen deutlich aggressiver aus der Kabine und legten schon in der 58. Minute das 2:0 nach. Maurice Lindenblatt setzte sich durch, ging fast bis zur Außenlinie und schlenzte die Kugel aus 18 Metern in die Maschen. Danach klare Dominanz der Hagenburger, Wagenfeld wackelte, aber Sven Homann und Sven Christiansen vergaben noch zu viele gute Möglichkeiten. Erst in der 91. Minute der dritte Streich. Sven Homann setzte sich durch, sein Gegenspieler unterschätzte die hohe Flanke und Homann köpfte zum 3:0-Endstand ein. TSV: Beißner, Berg, Bergmann, Ahrend, Torney (46. Reßmeyer), Schlüter, Christiansen, Avcioglu, Lindenblatt (87. Groborz), Stolte (89. Ziglod), Homann.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige