weather-image
20°
×

Trotz deutlicherÜberlegenheit der Gäste in der zweiten Runde hält die Abwehr

Der VfR Evesen erkämpft sich gegen den starken Gast aus Tündern ein 1:1

Bezirksliga (ku). In seinen besten Fußballjahren hütete Tünderns Coach Stefan Motzner in der Hamelner Oberligaelf das Tor. Als Trainer hat er den Schwerpunkt auf frischen Offensivfußball gelegt. Seine junge Mannschaft präsentierte sich als durchaus zukunftsträchtig, wirkte dabei aber streckenweise noch ein wenig "grün", es fehlte die abgeklärte Routine.

veröffentlicht am 25.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:25 Uhr

Evesen nach der Blamage der Vorwoche sichtbar um Wiedergutmachung bemüht. Allerdings kam ihnen dabei auch die Spielweise der Gäste entgegen. Tündern übernahm die Regie, Evesen konnte sich auf Konterfußball verlegen, musste nicht das Spiel selbst machen. Heraus kam eine flotte erste Runde. Evesens Angriffe meist eingeleitet mit langen Bällen über die rechte Seite, wo Ercan Adzis die Fäden zog. Tündern zwar mit etwas mehr Spielanteilen, aber auch wenig zwingenden Szenen. In der 33. Minute verzog Alexander Liebegott, zwei Minuten später scheiterte Sturmkollege Tobias Rögge. Evesen blieb aber unbeeindruckt, antwortete in der 39. Minute mit dem Führungstor. Ein Einwurf wurde von Ercan Adzis verlängert, kam zu Dimitri Bujmov, der sich fünf Meter vor dem Tor noch einmal drehte und aus Nahdistanz einschoss. In der zweiten Runde drehte Tündern richtig auf, nagelte die Platzherren dabei fast während der gesamten Spielzeit in der eigenen Hälfte fest. Ersatzkeeper Gerling machte seine Sache prima, hielt richtig gut. In der 60. Minute dann das Come-Back von Alexander Rettig. In der 67. Minute schaffte Tobias Rögge per Kopf den leistungsgerechten 1:1-Endstand. VfR: Gerling, Denker, Wiechmann, Wirtz, Jevtic, Krebel, Nowak (74. Krause), Hegerhorst, Berkut (60. Rettig), Adzis, Bujmov.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige