weather-image
24°
×

Rodenberger Ortsvereinsvorstand lädt alle Unterstützer zum Essen und zu Kaffee und Kuchen in die „Mooshütte“ ein

Deutsches Rotes Kreuz weiß fleißige Helfer zu schätzen

Rodenberg (bab). Der Vorstand des DRK-Ortsvereins Rodenberg hat es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, den „fleißigen Helfern und Helferinnen“ zu danken und dafür ein Essen sowie Kaffee und Kuchen in der „Mooshütte“ zu spendieren. In den Deister wollten die 31 Erwachsenen und „zwei kleine Helferinnen“ eigentlich wandern. Aber durch das Tauwetter sei der matschige Wanderweg besonders für die älteren Mitglieder nicht passierbar gewesen, teilt Pressesprecher Friedhelm Spring-insguth mit. Doch auch für derlei Situationen hat das DRK Rodenberg die richtigen Unterstützer, die einspringen. Mitglieder des Jugendrotkreuzes haben die Gäste in den vereinseigenen Fahrzeugen sicher in das Gasthaus gebracht.

veröffentlicht am 15.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 02:41 Uhr

Die Vorsitzende Doris Angerstein, die bereits zum Begrüßungstrunk in den DRK-Räumen an der Allee 9 in Rodenberg ihren Dank ausgesprochen habe, sprach „nach einem tollen Essen dann bei Kaffee und Kuchen“ weitere dankende Worte. Sie hoffe, dass auch in diesem Jahr wieder so viele helfende Hände dabei sein mögen.

Der Ortsverein hat nämlich wieder einen vollen Kalender. 53 Veranstaltungstermine stehen für 2011 auf dem Plan. Darunter sind die regelmäßigen Angebote wie das Seniorenfrühstück am jeweils letzten Dienstag im Monat, Blutspenden, Klönen und die Seniorennachmittage. Aber auch die großen Veranstaltungen wie die Kinderfreizeit im Deister sowie die Teilnahme am Martini- und Weihnachtsmarkt und das Ostereiersuchen für Kinder stellt das Rote Kreuz wieder auf die Beine.

Ohne die vielen Helferinnen und Helfer könnten viele Termine gar nicht umgesetzt werden, weiß der Vorstand und hat deshalb für die Unterstützung auch besonders fleißige herausgestellt, unter ihnen Hannelore Daniel. Das Ehrenmitglied hatte im Dezember seinen 80. Geburtstag gefeiert und erhielt eine Medaille mit der Aufschrift „Club der 80er“. Eine Flasche Rotwein für ein paar „ruhigere Minuten“ bekam Herbert Berndt. Es habe auch im vergangenen Jahr wieder nur wenige Termine gegeben, an denen Berndt nicht teilgenommen und geholfen habe.

Nicht nur die Vorsitzende meine, dass der DRK-Ortsverein über eine „tolle und große Mannschaft verfügt“, Lob und Dank sei bei den verschiedenen Veranstaltungen aus verschiedenen Richtungen zu hören gewesen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige