weather-image
20°
×

Die Beteiligung an den Kegelabenden könnte besser sein

Bückeburg (jp). Beim Kegelclub „Acht um’s Vordereck“ von 1895 setzt man auf Kontinuität. Künftig will man sich wie bisher an jedem ersten Montag im Monat im Jetenburger Hof zum Kegeln treffen, auch wenn in den letzten Monaten die Beteiligung an diesen Kegelabenden nicht allzu zufriedenstellend ausfiel. An allen übrigen Montagen trifft sich der Kegelclub „Acht um’s Vordereck“ um 19 Uhr im Wilhelm-Külz-Zimmer des Ratskellers. Kontinuität zeigte der Verein bei den Vorstandsposten: Sowohl Clubpräsident Horst Neufahrt (l.) als auch Vizepräsident und Schriftführer Andreas Strathmann sowie Schatzmeister Friedrich Molthahn wurden bestätigt. Als bester Kegler des Jahres 2008 wurde Gerd Uthe (r.) und als bester Jahreskegler Friedrich Molthahn ausgezeichnet.

veröffentlicht am 23.02.2009 um 19:15 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 18:22 Uhr




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige