weather-image
24°
×

Gertrud Adrian zeigt „Gemalte Impressionen“ von Sylt in der Bückeburger Hofapotheke

Die Faszination von Wellen, Wolken und mehr

Bückeburg (sig). Wenn der Name Sylt ins Gespräch kommt, dann leuchten ihre Augen. Die Kunstmalerin Gertrud Adrian besucht dieses Urlaubsparadies in der Nordsee jedes Jahr ein bis zwei Mal. Stets aufs Neue fasziniert vom Farbenspiel der Wellen und Wolken sowie von der endlosen Weite des Meeres, versucht sie, diese Eindrücke immer wieder auf die Leinwand zu übertragen.

veröffentlicht am 13.07.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 10:21 Uhr

Dieses Vorhaben ist nicht so ganz einfach, denn weder die Wolken noch die Wellen lassen sich festhalten. „Wenn eine Welle ausläuft, dann schimmert der Sand hindurch, und schon bekommt das Wasser eine ganz andere Färbung“, erläutert die Stadthäger Malerin diese Veränderungen, die sich in Sekundenschnelle ereignen. Diese Abläufe vermag niemand anzuhalten, aber mithilfe einer Digitalkamera kann Gertrud Adrian einen besonderen Augenblick festhalten, der zur Vorlage für ein neues Gemälde wird. Eine Auswahl dieser Arbeiten zeigt sie derzeit unter dem Motto „Sylt – meine Insel“ in der „Hofapotheke“ am Marktplatz. Sie bezeichnet die in verschiedenen Techniken entstandenen Bilder als „Gemalte Impressionen“.

Angefangen hat ihre Vorliebe für die Nordsee-Insel, als sie dort Ferientage in einem Kinderheim verbrachte. Diese Zeit hat sie niemals vergessen. Den Blick für die wahren Schönheiten dieses Eilands haben aber erst die späteren Besuche geschärft. Adrian: „Irgendwann habe ich alle natürlichen Abläufe begriffen und regelrecht verinnerlicht. Wolken sind eben nicht nur weiß und langweilig. Ich entdecke in ihnen auch Farbtöne wie Indigo und Violett, und bei Sonnenuntergang zeigen sie eine noch viel größere Farbpalette, überwiegend vom warmen Orange bis hin zum feurigen Rot.“

Längst hat die Dozentin für Maltechnik an der Volkshochschule Schaumburg, die sich in den Jahren 2006 und 2007 sogar an einer Salzburger Kunstakademie fortbildete, neben Sylt auch eine Reihe anderer Reiseziele. Lohnende Motive boten ihr die Toskana und die Provence sowie die Küstenlandschaft von Mecklenburg-Vorpommern. Gertrud Adrian ist deshalb nicht ohne Grund mit den Teilnehmern von Malkursen auf weite Reisen gegangen. In letzter Zeit stehen bei ihr jedoch Inlandsziele im Vordergrund, denn „es gibt einfach viel Schönes und Sehenswertes in Deutschland“.

Derzeit befasst sich die frühere Gelldorferin, die jetzt in der Kreisstadt lebt und dort auch ein eigenes Atelier betreibt, mit der Vorbereitung für eine Ausstellung zum Thema „Weserrenaissance“, die im nächsten Jahr eröffnet werden soll. Das geschieht in Zusammenarbeit mit VHS-Schülern.

Die Ausstellung ihrer Aquarelle, Pastellzeichnungen, Acryl- und Mischtechnikbilder in der Bückeburger „Hofapotheke“ ist bis zum 29. August zu besichtigen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige