weather-image
Kulinarische und musikalische Genüsse nach bayerischem Vorbild erwarten die Gäste am 17. und 18. Oktober in der Festhalle

„Die Filsbacher“ rocken das Oktoberfest

Stadthagen. Bald schallt es wieder durch das ganze Land: „O’zapft is!“ Von München aus breitet sich der Funken des Oktoberfests auf das ganze Land aus und entfacht auch in Stadthagen das Feuer des größten Volksfestes der Welt. Ihre Dirndl und Lederhosen können Stadthäger am Freitag, 17. Oktober, und Sonnabend, 18. Oktober, in der Festhalle stolz zur Schau stellen. Mit dem Krammarkt nebenan dürfen sich die Besucher auf echte Wiesn-Stimmung freuen.

veröffentlicht am 19.09.2014 um 18:35 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 21:22 Uhr

270_008_7445822_s_Oktober_Menge.jpg

Gute Laune und Feststimmung möchten dieses Jahr „Die Filsbacher“ verbreiten. Die Band beschreibt sich selbst als „die rockigste Versuchung seit es Schlager gibt“. Mit Coverversionen von Songs moderner Volksmusik und deutschen Schlagern wollen sie die Festhalle in die Theresienwiese Stadthagens verwandeln.

Die fünfköpfige Band um den Sänger Stefan Persch besteht seit 1996 und wuchs von diesem Zeitpunkt zu einer festen Größe im Showgeschäft. Mit einem Bassisten, einem Schlagzeuger, einem Gitarristen, einem Keyboarder und der Stimme Perschs möchte die Band für unvergessliche Oktoberfestabende in Stadthagen sorgen.

Und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Das Tropicana und die Schlachterei Hardekopf haben allerlei Schmankerl auf die Speise- und Getränkekarte gesetzt. Für den kleinen und großen Hunger werden neben Suppen und Brezeln auch die klassische Brotzeit, bayrische Hendl und Schweinsbraten zubereitet. Gegen den Durst wird nicht nur die obligatorische Maß gereicht. Fruchtige Cocktails, Sekt, Weine und alkoholfreie Getränke stehen ebenfalls zur Auswahl. Abrunden können die Gäste die bayerische Mahlzeit auch mit einem Marillen- oder Enzianschnaps.

Der Freitag ist ausverkauft. Karten für Sonnabend, 18. Oktober, gibt es in der Geschäftsstelle der SN an der Vornhäger Straße 44.ms




Weiterführende Artikel
    Kommentare