weather-image
16°
×

Die Frage nach dem Besitz des Waldes

Landkreis. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) will nach Angaben des Landvolk-Pressedienstes bei ihrer Jahrestagung am Freitag, 25. April, von 10 Uhr an im Stadtteilzentrum „KroKuS“ im hannoverschen Stadtteil Kronsberg eine provokante Frage beantworten: Wem „gehört“ der Wald? Dabei sollen die Besucher aus unterschiedlichen Blickwinkeln an dieses Thema herangeführt werden.

veröffentlicht am 14.04.2014 um 16:11 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:49 Uhr

Den Auftakt bei der SDW-Jahrestagung soll der Wissenschaftler Christian Albert, Landschaftsplaner an der Leibniz-Universität Hannover machen. Der promovierte Experte will den Schwerpunkt bei seinem Vortrag auf die Ansprüche der Gesellschaft auf den Wald unter Berücksichtigung des Gemeinwohls legen. „Die berechtigten Ansprüche der Waldeigentümer formuliert Norbert Leben als Präsident des Niedersächsischen Waldbesitzerverbandes. Von der 1,15 Millionen Hektar umfassenden Waldfläche Niedersachsens wird ein Anteil von 60 Prozent von privaten Eigentümern bewirtschaftet, knapp ein Drittel der Waldfläche ist in Hand des Landes“, schreibt der Landvolk-Pressedienst dazu.

Dritter Referent der Tagung ist Professor Matthias Dieter. Der Wissenschaftler ist am Thünen-Institut für Internationale Waldwirtschaft und Forstökonomie in Hamburg tätig. Dieter wird in seinem Beitrag Überlegungen anstellen, „wie sich Ökosystemleistungen im Wald zu barer Münze machen lassen und wo dafür die Grenzen liegen“, wie es weiter in der Ankündigung heißt.bes




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige