weather-image
27°
×

Symphonie-Orchester spielt Sonntag selten Gehörtes

Die „Göttinger“ kommen

Bückeburg. Zum letzten Sinfoniekonzert der Saison lädt der Kulturverein für Sonntag, 6. März, um 19 Uhr in den Rathaussaal ein. Dort gastiert das Göttinger Symphonie-Orchester unter seinem Chefdirigenten Christoph-Mathias Mueller (den viele Besucher noch als Leiter und launigen Moderator des Neujahrskonzerts in Erinnerung haben werden).

veröffentlicht am 29.02.2016 um 14:56 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 03:41 Uhr

Das Konzertprogramm ist außerordentlich interessant zusammengestellt. Neben einem überaus bekannten und beliebten Werk – dem Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll von Peter Tschaikowsky – erklingen Kompositionen, die selten im Konzertsaal zu hören sind. So ist Joseph Haydn, der allgemein als Schöpfer von Streichquartetten und Sinfonien bekannt ist, mit einer Ouvertüre zur Oper „Orfeo ed Euridice“ vertreten. Wer kennt schon Haydn als Opernkomponist? Von einem Opernkomponisten „par excellence“ hingegen, Richard Wagner, wird ein Instrumentalwerk zu hören sein: seine (einzige vollendete) Symphonie in C-Dur.

Der Solist in Tschaikowskys Klavierkonzert ist Alexander Krichel. Der 1989 in Hamburg geborene Pianist hat trotz seiner Jugend eine erstaunliche Karriere hinter sich. 2013 gewann er mit seinem Debüt-Album „Frühlingsnacht“ den Echo-Klassik-Preis als „Nachwuchskünstler des Jahres“.

Es folgten zahlreiche Gastspiele mit renommierten Orchestern in Deutschland und anderen europäischen Ländern sowie in Japan, Südamerika und in den USA. Zudem gastierte er auf wichtigen Festivals, darunter das Schleswig-Holstein Musikfestival, die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, das Rheingau Musikfestival oder die Schwetzinger Festspiele.

Karten für das Konzert sind beim Kulturverein (in der Tourist-Information am Schlossplatz 5), (0 57 22) 36 10 erhältlich. red




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige