weather-image
19°
×

HSG Schaumburg Nord zu Gast in Aerzen / Evers fordert einen Auswärtssieg

Die Körpersprache zeigt den Siegeswillen

Handball (hga). In die Nähe von Hameln führt die HSG Schaumburg Nord der vierte Spieltag in der Landesliga. Bei der HF Aerzen wartet auf die nach drei Spieltagen noch ungeschlagene HSG eine nicht ganz leichte Aufgabe.

veröffentlicht am 30.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:25 Uhr

Die Gastgeber haben eine nicht zu unterschätzende junge Mannschaft, die in eigener Halle bedingungslos kämpfen wird. Am vergangenen Wochenende bestand die HSG ihren ersten Härtetest, gewann 35:34 gegen einen starken SV Aue Liebenau. Als Grund für den Heimsieg machte HSG-Coach Michael Evers das Festhalten an der spielerischen Linie aus.Jetzt muss die Mannschaft ihren guten Saisonstart durch ein Anknüpfen an gezeigte Leistungen bestätigen. Dass die Mannschaft den nötigen Einsatzwillen hat und diesen in Kampfgeist auf dem Parkett umsetzt, hat sie bewiesen. Nach den Erfolgen aus dem Anfangsstadium der Saison ist es nun an der Zeit, den Nachweis der Reifung als Mannschaft abzulegen. Dazu gehört zuallererst das unbedingte Fortsetzen und noch weitere Steigern der taktischen Disziplin im Spiel. Es ist schon länger her, dass die HSG so gut in eine Saison kam, das Selbstvertrauen der Mannschaft sollte dadurch gestärkt sein. Dieses gestärkte Selbstvertrauen muss gerade in Auswärtsspielen unter Beweis gestellt werden, allzumal gegen einen Gegner, der wie die Gastgeber keine "Übermannschaft" darstellt. "Sicherlich tun wir uns im Moment auswärts noch schwer, aber wir fahren nach Aerzen, um zu gewinnen", Evers formuliert das Ziel klar. Die Körpersprache ist da eine wichtige Sache,schon beim Einlaufen in die Halle sollte dem Gegner klar sein: "Wir wollen gewinnen und werden alles dafür tun." Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige