weather-image
23°
×

Kathrinhagen-Borstel: Um- und Ausbau des Feuerwehrhauses geht alle an

Die „Pflanze Ehrenamt“ hegen

Kathrinhagen-Borstel (la). „Neue Verordnungen und Bestimmungen fordern eine immer höhere Anforderung an die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehren“, hatte der stellvertretende Kreisbrandmeister Rainer Kuhlmann während der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Kathrinhagen im Dorfgemeinschaftshaus Borstel festgestellt.

veröffentlicht am 03.02.2010 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 07:22 Uhr

Darum rückte auch der Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Kathrinhagen, Ulrich Krummfuß, die Pflege des Ehrenamtes in den Mittelpunkt seines Berichtes. „Wie bei den Pflanzen in der Natur wirkt ein wenig ,Dünger‘ oft wahre Wunder“, so Krummfuß vor rund 70 Mitgliedern im Dorfgemeinschaftshaus Borstel.

Die ehrenamtliche Mitarbeit wird in diesem Jahr bei der Ortswehr ganz oben anstehen, denn es werden Mitstreiter gesucht, die beim Aus- und Umbau des Feuerwehr-Dorfgemeinschaftshauses mit anpacken. „Stand 2009 noch unter dem Motto ,Fasse dich in Geduld‘, weil wir sehr lange auf den Baubeginn unseres Feuerwehrhauses warten mussten, so steht uns in diesem Jahr die wohl bislang größte Aufgabe in der Geschichte der Feuerwehr Kathrinhagen bevor. Wir hoffen dabei natürlich auf die Unterstützung aller Bürger aus Kathrinhagen, Borstel und Poggenhagen“, so Krummfuß.

Der Ortsbrandmeister und Ortsvorsteher Manfred Spenner riefen alle Bürger auf, ihre Verbundenheit zur Feuerwehr zu zeigen und „kräftig in die Hände zu spucken“.

Die Baumaßnahme, die im finanzschwachen Haushalt der Gemeinde Auetal mit 145 000 Euro (abzüglich 35 000 Euro Fördergelder) zu Buche schlägt, ist nur umsetzbar, wenn alle ihre Fähigkeiten einbringen. „Die Wehr feiert in diesem Jahr ihr 75-jähriges Bestehen und wir alle können zeigen, dass wir in all diesen Jahren nicht nur Unterstützung gefordert und bekommen haben, sondern auch bereit sind, zu geben“, so Spenner, der die leise Hoffnung hegt, dass die Jubiläumsfeierlichkeiten im neuen Bau stattfinden können.

Auetals Bürgermeister Thomas Priemer unterstrich noch einmal die gute Zusammenarbeit mit allen Ortsfeuerwehren der Gemeinde und bedankte sich bei allen Aktiven für ihre ehrenamtliche Arbeit. „Wir werden auch im Haushalt 2010 insgesamt 286 000 Euro netto für die Feuerwehren zur Verfügung stellen, damit die Bürger auch weiterhin ruhig schlafen können.“

Steffen Held informierte über die Jugendarbeit in der Ortswehr Kathrinhagen. Mit „seinen“ zwölf Jungen und sechs Mädchen hat er 49 Dienste absolviert und jede Menge Spaß hat es 2009 auch gegeben.

Ehrungen nahmen Markus Möller für 25 Jahre aktive Dienste sowie Hans-Jürgen Schwaneberg und Reiner Stummeier für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr entgegen. Karl-Heinz Neermann wurde für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet und großen Beifall gab es für Fritz Kuhlmann, der seit 60 Jahren den Brandlöschern verbunden ist.

Befördert wurden Jugendwart Steffen Held zum Hauptfeuerwehrmann und der stellvertretenden Ortsbrandmeister Thomas Böttcher zum Hauptlöschmeister. Präsente bekamen Evi Struckmeier und Steffen Held für die meisten Dienststunden.

Nach „Rücksprache mit sich selbst und seiner Familie“ hatte sich Ortsbrandmeister Ulrich Krummfuß zuvor schon bei seinen Aktiven erfolgreich für die Fortführung seiner Amtszeit beworben. Mit einem einstimmigen Votum bekräftigten nun auch die Versammlungsteilnehmer die Wahl des Ortsbrandmeisters.

Für 2010 plant die Ortswehr wieder die Ausrichtung von Blutspendeterminen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige