weather-image
23°
×

Neuaufführung des „Dschungelbuchs“ in Bückeburg mit Christian Berg

Die Songs für das Kindermusical stammen von Konstantin Wecker

Bückeburg (sig). „Ein großer Wunsch geht in Erfüllung“, sagte der Obernkirchener Veranstalter Andreas Steuer im Gespräch mit unserer Zeitung. Er hat wieder einen Vertrag mit Christian Berg abgeschlossen und damit drei neue Aufführungen des beliebten Kindermusicals „Das Dschungelbuch“ nach Bückeburg geholt.

veröffentlicht am 29.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 17:21 Uhr

Inzwischen ist die Zeit reif für eine Wiederholung dieses erfolgreichen Bühnenstücks, das vor nunmehr neun Jahren erstmalig im Rathaussaal aufgeführt wurde. Konstantin Wecker hatte die sich als Ohrwürmer entpuppenden Melodien komponiert, die bestens zum Mitsingen oder wenigstens Mitsummen geeignet sind. Bekannt wurden unter anderem die Songs „Locker vom Hocker“, „Keine Feier ohne Geier“ und „Im Dschungel ist der Tiger los“.

Die Vorlage für das Kindermusical lieferte der britische Autor Rudygard Kipling. Im Mittelpunkt des Geschehens steht das ausgesetzte Findelkind Mogli, das ein indischer Tiger in den Dschungel verschleppt. Ein Wolfsrudel zieht den Kleinen auf, der in seiner abenteuerreichen Kindheit viele lustige, gefährliche und wilde Tiere kennenlernt,

Von Christian Berg weiß man, dass er inzwischen zum erfolgreichsten Macher deutscher Kindermusicals aufgestiegen ist. In Bückeburg sind noch die Aufführungen von „Alice im Wunderland“ und „Jim Knopf“ in bester Erinnerung. Christian Berg ist auch als Erzähler und Sänger mittendrin im Geschehen auf der Bühne.

Der Kartenvorkauf beginnt am Freitag, 5. November. Die ersten Tickets sind dann zwischen 14 und 16.30 Uhr in den Kundenhalle der Sparkasse in Bückeburg zu erhalten. Von Montag, 8. November, an können die Karten dann unter der Sparkassen-Hotline (05751) 402-222 bestellt werden. Etliche heimische Sponsoren tragen dazu bei, die Kosten in einem erschwinglichen Rahmen zu halten. Es gibt auch Gruppenermäßigungen.

Die Termine der Aufführungen stehen fest: Freitag, 28. Januar (15 Uhr) und Samstag, 29. Januar (14 und 17 Uhr).




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige