weather-image
19°
×

Landeskader holt bei WM Gold, Silber und Bronze

Drei Mal Edelmetall für die Splashdiver vom Bergbad

Bückeburg (jp). Nach dem fulminanten Doppelschlag im vergangenen Sommer, als die Brüder Lucas und Malte Kruse mit einem Junioren-Weltmeister- und Malte Kruse mit einem Vize-Junioren-Weltmeistertitel von der Splashdiving-Weltmeisterschaft heimkehrten, haben die Turmspringer aus dem Bückeburger Bergbad in diesem Sommer nachgelegt. Bei der „Area 47 Splashdiving World Championchip 2010“ konnten die Mitglieder des Landeskaders Niedersachsen wieder einen Weltmeister und einen Vizeweltmeister im Juniorenbereich abräumen. Hinzu kommt im Damenbereich ein dritter Weltmeisterschaftsplatz.

veröffentlicht am 22.07.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 08:41 Uhr

Mit elf Athleten war der seit vier Jahren im Bückeburger Bergbad trainierende Landeskader Niedersachsen bei der Weltmeisterschaft im Würzburger Dallenberg-Bad angetreten. Die weltmeisterlichste Leistung lieferte dabei Malte Kruse. Der 14-jährige Turmspringer aus Minden-Dankersen, im vergangenen Jahr noch Vize-Junioren-Weltmeister, erreichte mit einem Sprung ins Brett, einem Vorwärtssalto mit anderthalbfacher Schraube ins Brett sowie einem Vorwärtssalto mit halber Schraube – alle drei vom Fünf-Meter-Brett – bei den Wertungsrichtern 517,7 Punkte und damit den Weltmeistertitel im Juniorenbereich.

Teamkamerad Florian Brill aus Rinteln wurde mit einem Sprung ins Brett, einem Auerbach-Salto ins Brett sowie einem Doppelsalto vorwärts aus fünf Metern Höhe Vize-Junioren-Weltmeister. Das Erfolgstrio perfekt machte Denise Gbur. Die 21-jährige Bückeburgerin holte mit einem Cannonball (eine etwas weniger anstößige Umschreibung für die gute, alte Arschbombe) aus zehn Metern Höhe, einem Anker sowie einem Sprung in die sogenannte Kartoffel, bei der der Springer in der gleichen Haltung wie beim Cannonball mit dem Kopf zuerst eintaucht, 303,35 Punkte und damit Platz drei in der Damenwertung.

Deutlich kleinere Brötchen mussten die Bückeburger Turmspringer hingegen im Herrenbereich backen. Vorjahres-Junioren-Weltmeister Lucas Kruse sprang in diesem Jahr, da mittlerweile 18 Jahre alt, in der Herrenwertung und erreichte dort gegen enorm starke Konkurrenz in der Vorrunde mit 180,3 Punkten Platz 32. Der von etwas Verletzungspech geplagte Adrian Kostrzab kam auf Rang 30. Den besten Sprung im Herrenbereich lieferte aus Bückeburger Sicht der aus Hannover stammende Springer Jan Wilko Heinzel, der Platz 13 erreichte und damit um Haaresbreite an der Qualifikation für die Finalrunde vorbeischrammte. Heinzel tröstete sich mit einer Teilnahme an der zum Rahmenprogramm zählenden Highdiving-Show, bei der er sich aus 13 Metern Höhe in die Tiefe sausen ließ.

In der deutschen Teamwertung mussten die als Landeskader Niedersachsen angetretenen Bückeburger wie schon im Vorjahr mit dem undankbaren vierten Platz hinter Bayern, dem Saarland und Nordrhein-Westfalen vorlieb nehmen. Umso mehr konnten sie sich dafür über die Nationenwertung freuen, bei der Deutschland vor der Schweiz und Tschechien das Rennen machte, woran Florian Brill, Jan Wilko Heinzel, Adrian Kostrzap und Malte Kruse als Mitglieder der Nationalmannschaft ihren Anteil hatten.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige