weather-image
×

Vorgeplänkel fürs Schach-Derby am Sonntag

Drei Spiele, drei Siege

Bückeburg (rd). Der zweite Spieltag hat sich für den Bückeburger Schachverein überaus erfolgreich gestaltet. In der Bezirksliga trafen die Spieler im ersten Heimspiel auf den Aufsteiger Stolzenau.

veröffentlicht am 24.11.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 13:41 Uhr

Die Schachvereine Bückeburg und Stolzenau sind seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden, aber an diesem Spieltag stand doch für 5 Stunden der schachsportliche Ehrgeiz im Vordergrund. Nach einer schnellen Niederlage des grippegeschwächten Fatos Mehmeti, der in der Eröffnung bereits einen Läufer einstellte, stellten am Spitzenbrett Friedmar Schirm, am dritten Brett Walter Zürik, am fünften, siebten und achten Brett Martin Voß, Frank Minde und Maximilian Krause bei einem Remis von Wolfgang Blum an Brett sechs den nie gefährdeten 5,5:2,5-Sieg der Bückeburger sicher.

Damit liegt die Bückeburger Mannschaft mit 4:0 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Sie fiebert nun dem Lokalderby entgegen, das am Sonntag, 29. November, in Rinteln ausgetragen wird.

Der zweiten Mannschaft gelang im Auswärtsspiel beim mitfavorisierten SV Wennigsen ein knapper Sieg. Zuerst konnten die Gastgeber das Geschehen noch offen halten. Nach einem schnellen Verlust von Viktor Karnbach am achten Brett, dem Ausgleich durch Arnim Bentel an Brett 5 und einem Remis von Alex Smirnov stand es 1,5:1,5. Als Christoph Fedderke an Brett 3 seine Partie verlor, sahen die Bückeburger ihre Felle davonschwimmen. Dann sorgten Sören Kleist in einem feinem Bauernendspiel und Thomas Orlowski am Spitzenbrett für eine beruhigende Führung. Leider ließ sich an Brett 6 Steffen Siegmann in einer zumindest remisverdächtigen Stellung übertölpeln – und alles hing nun an der letzten Partie. Der 16-jährige Robert Schippa bewahrte die Ruhe. Nach fast sechs Stunden stand es 4,5:3,5 für Bückeburg.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige