weather-image
19°
×

Schachspiel fördert das logische Denken / Grundschule Am Harrl richtet Turnier aus

Dustin Harmening hat klar die Nase vorn

Bückeburg (wk). Die Grundschule Am Harrl ist Austragungsort für das diesjährige Schulschachturnier gewesen, an dem sich sechs Grundschulen aus Bückeburg und Umgebung beteiligt haben. Dabei traten insgesamt 72 Kinder in 18 Teams gegeneinander an, um den besten Einzelspieler und die beste Mannschaft zu küren. Mit einem Sonderpokal wurde zudem das „Beste Mädchen“ des ansonsten klar von Jungen dominierten Wettkampfs ausgezeichnet.

veröffentlicht am 28.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 03:21 Uhr

Der vor acht Jahren ins Leben gerufene Schulschachsport habe sich so stark etabliert, dass allein die Grundschule Am Harrl 45 Teilnehmer für das von der Volksbank in Schaumburg gesponserte Turnier angemeldet habe, berichtete Detlef Bielinski, der die Schach-Arbeitsgemeinschaft dieser Schule und diejenige der Grundschule Evesen leitet. Was für dieses alte Brettspiel spricht? „Schach macht schlau“, erklärt der Pensionär. So gebe es bereits nach zwei Halbzügen mit jeweils einem weißen und einem schwarzen Bauern rund 800 verschiedene logische Züge, mit denen man als nächsten Spielschritt reagieren könne. Darüber hinaus würden die Kinder beim Schachspielen lernen, für ihre eigenen Fehler einzustehen und Niederlagen wegzustecken. Dies sei „eine Lebensschulung, die kaum in einer anderen Sportart so intensiv geprägt wird“.

Das erforderliche logische Denken wirke sich positiv auf den mathematischen Bereich aus, bestätigte Antje Kronenberg, die Leiterin der Grundschule Am Harrl. Außerdem fördere Schach die Konzentrations- und Wahrnehmungsfähigkeit der Kinder.

Was das Ergebnis des Turniers anbelangt, landete der Drittklässler Dustin Harmening (Grundschule Heeßen) als bester Einzelspieler auf Platz eins, gefolgt von Luke Janssen und Rasmus Tippke (beide Grundschule Am Harrl). In der Mannschaftswertung konnte sich ein Team der Grundschule Am Harrl den ersten Platz erkämpfen, vor den Mannschaften der Grundschule Heeßen (Platz Zwei), der Grundschule Evesen (Platz Drei) und einem weiteren Team der Grundschule Am Harrl (Vierter Platz). Als „Bestes Mädchen“ wurde die Viertklässlerin Elif Altunsöz (ebenfalls Grundschule Am Harrl) ausgezeichnet.

Nach Auskunft von Bielinski geht es für die vier besten Schachmannschaften des Turniers am 17. Februar beim Bezirksfinale der Landesschulbehörde Hannover in der Grundschule Am Sandberge in Hannover-Bemerode weiter. Dort können sich zwei Mannschaften für das niedersächsische Landesfinale qualifizieren. Letzte Station könnte dann die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft sein.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige