weather-image

Edathy will Vorsitz im Innenausschuss

Landkreis (ssr). Auch für die beginnende Legislaturperiode strebt der hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy (40) den Vorsitz im Innenausschuss des Bundestages an. Die Entscheidung darüber werde in den kommenden zwei Wochen fallen, sagte der Politiker auf Anfrage.

veröffentlicht am 30.10.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 19:42 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Aufgrund des schlechten Wahlergebnisses hat die SPD nicht mehr Anspruch auf acht der 22 Ausschussvorsitze, sondern nur noch auf fünf. „Den Innenausschuss betreut die SPD seit 1953 ununterbrochen“, sagte Edathy. Die Vorsitzerposten werden zwischen den Fraktionen ausgehandelt. Sollte die SPD erneut den Zuschlag für das Innenressort bekommen, „werde ich kandidieren und rechne nicht mit einer Konkurrenzsituation“, sagte Edathy. Kandidieren will der Rehburger erneut auch für einen Beisitzer-Posten im Vorstand der SPD-Bundestagsfraktion.

Die neu in den Bundestag eingezogene Katja Keul (39, Grüne) aus Marklohe teilte auf Anfrage mit, sie interessiere sich für einen Platz im Arbeitskreis „Internationales“ ihrer Fraktion. Die Entscheidung darüber falle frühestens Mitte kommender Woche.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare