weather-image
12°
×

Die Frauenbeauftragte wird entlassen

Ehrenamtliche ersetzt die Hauptamtliche

Bückeburg (rc). Die Zeiten einer hauptamtlichen Frauenbeauftragten in der Stadt Bückeburg enden am 31. Dezember dieses Jahres. Ab dem 1. Januar wird sich dann eine ehrenamtlich tätige Gleichstellungsbeauftragte um die Belange der Frauen kümmern. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Rat der Stadt Bückeburg auf seiner Sitzung am Donnerstagabend.

veröffentlicht am 16.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:15 Uhr

Diskutiert wurde nicht, lediglich die "Wir"-Ratsfrau Edeltraut Müller wollte wissen, woran sich die gleichzeitig verabschiedete Satzung über die Rechtsstellung der Gleichstellungsbeauftragten orientiert, in der die künftige Tätigkeit der Ehrenamtlichen festgehalten wird. Größtenteils an der Mustersatzung des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes,so die Antwort von Bürgermeister Reiner Brombach. Rücksprache mit dem Kreis sei bei der Erarbeitung der Satzung nicht gehalten worden. Wer die neue Ehrenamtliche ist, steht noch nicht fest. Es gebe schon einige Bewerbungen, so Brombach auf Nachfrage. Die Stelle werde aber auch nochöffentlich ausgeschrieben. Als Bezahlung wird es lediglich eine Aufwandsentschädigung geben. Bis Ende des Jahres wird die Stelle noch von der hauptamtlichen Frauenbeauftragten wahrgenommen. Sie hat inzwischen ihre Kündigung erhalten und scheidet Ende des Jahres aus. Sie hatte in der Vergangenheit wiederholt in der Kritik der Politik gestanden.




Anzeige
Anzeige