weather-image

Feuerwehr Heyen dankt Andreas Damrau und Dietrich Meyer für Moorbrand-Einsatz

Ehrenzeichen für Rüdiger Heise

HEYEN. Zahlreiche Ehrungen und der Rückblick auf ein Einsatzjahr, das mit überdurchschnittlich vielen Alarmmeldungen und der Abordnung einiger Kräfte zur Löschunterstützung des Moorbrandes nach Meppen durchaus als „besonders“ zu bezeichnen ist, prägten die Hauptversammlung der Feuerwehr Heyen.

veröffentlicht am 12.02.2019 um 10:16 Uhr

Ortsbrandmeister Dietrich Meyer (Mitte) mit Ehrengästen, allen Geehrten und neu aufgenommenen Kräften. FOTO: SAW
Sabine Weiße (saw)

Autor

Sabine Weiße Reporterin

Für seine Verdienste um das Feuerlöschwesen wurde Rüdiger Heise, seit 40 Jahren aktiv, mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) ausgezeichnet. Gemeindebrandmeister Andreas Damrau ehrte außerdem für 25 Jahre aktiven Dienst Stefan Arndt, Jan Fischer, Maik Gebauer, Patrick Schulz, Fabian Tiller und André Willmer mit der LFV-Nadel. Ortsbrandmeister Dietrich Meyer und sein Stellvertreter Maik Gebauer ehrten Friedel Peter und Hermann Ohm (beide 50 Jahre dabei) sowie Klaus Diekmann (40 Jahre). „Diese Kameraden leisteten aktiven Dienst und sind jetzt in der Alters-/Ehrenabteilung.“ Seit vier Jahrzehnten zählen Reinhard Meyer, Günter Graf, Karl-Heinz Heise und Karl Schmidt zu den Förderern. Aus den Reihen der Nachwuchsabteilung wurden Jamie Cooper und David Petermann sowie „Quereinsteiger“ Matthias Fuchs als Feuerwehrmannanwärter vorgestellt. Die drei absolvieren derzeit den Truppmann-1-Lehrgang.

In ihren Ämtern bestätigt wurden Kassenführer Stefan Arndt, Gerätewart Patrick Schulz, Sicherheitsbeauftragter Marco Duttmann sowie Musikzugführer Wilfried Fredebold. Aktuell zählt die Wehr Heyen 128 Mitglieder, darunter 26 Aktive (14 Atemschutzgeräteträger) und 12 Nachwuchskräfte. In ihrem Rückblick ließen Ortsbrandmeister Dietrich Meyer und Gruppenführer Mirko Milutinovic elf Einsätze – mehrere bedingt durch Unwetter oder extreme Trockenheit – und eine Alarmübung auf Stützpunktebene (Feuer Biogasanlage in Hunzen) Revue passieren. Außergewöhnlich war der Einsatz von zwei Heyener Kräften – nämlich Andreas Damrau und Dietrich Meyer – bei der Moorbrand-Bekämpfung bei Meppen. Am 23. September war kurzfristig und auch eher unerwartet der 1. Fachzug der Kreisbereitschaft Holzminden mit dem in Heyen stationierten Kommandowagen zum 48-Stunden-Einsatz angefordert worden. Wehrchef Meyer bilanzierte ehrenamtlichen Dienst an 78 Tagen, „dabei kamen 1682 Ausbildungs- und Einsatzstunden zusammen“.

Neun Konzerte, die musikalische Umrahmung des Kreisfeuerwehr-Verbandstages und Feier zum Volkstrauertag sowie Weihnachtslieder bei mehreren Gelegenheiten und Ständchen vermeldete Wilfried Fredebold für den 13 Mitglieder zählenden Musikzug. Für die Jugendband (13 Mitglieder) und das generationenübergreifende Projekt „Musikkombo“ ergriff Dennis Klingenberg das Wort, berichtete von 35 Probenabenden sowie Auftritte beim Jubiläum der U3-Betreuungseinrichtung, einer „Offenen Bühne“ in der Kulturmühle Buchhagen und beim Neujahrsempfang der Gemeinde Heyen. „Dank unseres Projektes haben wir drei neue Mitglieder gewonnen, weitere sind von Zeit zu Zeit dabei“, so Klingenberg. Im Kalender 2019 stehen die Teilnahme am Börryer Tauziehen (18. Mai) und an den Leistungsvergleichen der Samtgemeinde-Feuerwehren in Halle (15. Juni) sowie die Kameradschaftsfahrt (10. August). Grußworte sprachen der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Tobias Lemke, Bürgermeister Michael Zieseniß und Gemeindebrandmeister Andreas Damrau.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare