weather-image
20°
×

Singkreis der evangelischen St.-Lukas-Gemeinde setzt Lebensstationen von Petrus in Szene

Ein blaues Tuch steht für Glaubenszweifel

Lauenau (nah). Geradezu fieberhaft steuern die gut 25 Mitglieder des Singkreises der evangelischen St.-Lukas-Gemeinde auf ein besonderes Ereignis zu. Sie wollen bei einem Konzert im November Lebensstationen des Apostels Petrus in Wort und Gesang darstellen. Seit Wochen studieren sie bereits Lieder ein; jetzt diente ein ganzer gemeinsamer Tag in Gruppenarbeit dafür, Spielszenen zu entwickeln.

veröffentlicht am 11.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 08:22 Uhr

Seit Jahren nimmt sich der Singkreis außer der regelmäßigen Gestaltung von Gottesdiensten immer wieder ein besonderes Thema vor. Mal waren es Komponisten, denen ein ganzes Konzert gewidmet wurde. Überregionale Aufmerksamkeit erzielte der Chor mit der Aufführung eines Musicals über Elisabeth von Thüringen.

Nun also Petrus. Dirigentin Christina Ziegler hat dafür bereits vorhandene Kompositionen ausgesucht. Doch das Singspiel soll durch eigene Ideen und Texte wirken. „Das Geheimnis von Zelle 10“ hat sie die geplante Aufführung betitelt, die auf der Basis biblischer Texte entsteht. Dabei werden Szenen aus dem Leben des Petrus als Wegbegleiter von Jesus sowie sein späteres Wirken als Apostel dargestellt.

Auf welche Weise das geschieht, bleibt vorerst das Geheimnis des Ensembles. So könnten Petrus’ Glaubenszweifel auf schwankender See durchaus mit einem blauen Tuch als Wasser symbolisiert werden. Und der Hahnenschrei nach der dreimaligen Verleugnung Jesu ließe sich auch als Saxofonsignal darstellen.

Das Publikum darf jedoch auch durchaus Neues erwarten. Denn nur erfahrenen Bibellesern sind die Szenen von Petrus’ Befreiung aus einer Gefängniszelle bekannt. Außerdem legen Ziegler und ihre Mitstreiter Wert darauf, die historischen Ereignisse mit heutigen Gegebenheiten zu verbinden. „Moderner Dialog“ nennen sie die Zwiegespräche, die sie zwischen die Bilder setzen wollen, die Petrus als Weggefährte, als Versager, als Berufener und schließlich als Befreiter zeigen.

„Das Geheimnis von Zelle 10“ wird am Sonntag, 7. November, um 17 Uhr in der St.-Lukas-Kirche aufgeführt. Nicht nur der Singkreis wirkt dabei mit. Junge Instrumentalisten und die Männerchorgemeinschaft Lauenau/Messenkamp sind von Autorin, Regisseurin und Dirigentin Christina Ziegler um Unterstützung gebeten worden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige