weather-image
×

Pfarrer Erich Austen verstorben

Ein freundlicher und warmherziger Seelsorger

Bückeburg. Am 1. August verstarb der katholische Priester Erich Austen. Austen war von 1993 bis 2003 als Ruhestandsgeistlicher in der katholischen Kirchengemeinde St. Marien Bückeburg mit St. Johannes Bad Eilsen tätig.

veröffentlicht am 05.08.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:22 Uhr

Erich Austen wurde am 5. Juni 1924 in Neuendorf (Ostpreußen) geboren. Nach der Schulzeit wurde er 1942 zum Wehrdienst einberufen, erlebte und durchlitt den Krieg vor allem in Russland und schließlich in Norddeutschland. 1945 geriet er in Kriegsgefangenschaft in einem Internierungslager in Schleswig-Holstein. In dieser Zeit reifte in ihm der Wunsch, Priester zu werden. Am 18. Juli 1954 empfing er die Priesterweihe in Hildesheim. Als Kaplan war er von 1958 bis 1962 in Hannover, St. Maria, tätig. Anschließend war er Pfarrer in der Gemeinde St. Johannes Bosco in Hemmingen. Am 1. Dezember 1978 wurde er Pfarrer in Hannover, St. Heinrich. Dort leitete er über 14 Jahre eine Großstadtgemeinde mit unermüdlichem Eifer. Er kümmerte sich in dieser Zeit in besonderem Maße um die Belange der St.-Ursula-Schule und hielt darüber hinaus lange Zeit den seelsorglichen Kontakt zu den Ursulinen in Hannover. Für seinen Einsatz in der Gefängnisseelsorge erhielt Erich Austen 1991 das Bundesverdienstkreuz. 1993 zog er nach Bückeburg, um dort seinen Ruhestand zu genießen. Solange es ihm gesundheitlich möglich war, half er in der Seelsorge der katholischen Kirche auf Pfarr- und Dekanatsebene aus. Die letzten drei Jahre verbrachte er in der Senioren-Residenz Zimmermann in Bad Eilsen. Die Katholiken Bückeburgs und Eilsens werden ihn als freundlichen und warmherzigen Seelsorger dankbar in Erinnerung behalten. In einem Requiem am Dienstag, 8. August, um 11 Uhr in der St.-Marien-Kirche wird die Pfarrgemeinde Abschied von Erich Austen nehmen. Den Gottesdienst wird Pfarrer Matthias Ziemens gemeinsam mit Priestern aus dem Dekanat Bückeburg feiern. Als Gast wird der Hildesheimer Generalvikar Karl Bernert teilnehmen. Nach dem Requiem wird Erich Austen auf dem Friedhof an der Scheier Straße beigesetzt.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige