weather-image
15°
×

Knüpfel und Keramikhühner: Kleinhegesdorfer überraschen mit Kunst- und Handwerkermarkt

Ein kleiner Ort kommt ganz groß heraus

Kleinhegesdorf (nah). Die Einwohner des kleinsten Apelerner Ortsteils haben für Verblüffung gesorgt. Einen Tag lang organisierten sie einen Kunst- und Handwerkermarkt: Stände reihten sich entlang der wenigen Dorfstraßen oder in Hofeingängen. Ein ehemaliger Pferdestall wurde zum Bistro umfunktioniert, eine grüne Wiese verwandelte sich in eine Ausstellung rustikaler Gartenkunst. Für Stunden war Kleinhegesdorf ganz groß.

veröffentlicht am 13.08.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 04:41 Uhr

Tapfer greift der fünfjährige Christoph zu Knüpfel und Zahneisen. So nennt sich das Arbeitsgerät der Steinmetze. Vorsichtig setzt er die metallene Spitze an. Aber zum Schlagen kommt er nicht: Die Schutzbrille rutscht ihm immer von der Nase. So hält Papa fest, damit sich endlich winzige Partikelchen vom Sandstein lösen. Der bereits teilweise behauene Klotz soll einmal eine Pfeilerabdeckung bilden. Kinder mit weniger handwerklichem Geschick können sich auf dem großen Spielplatz vergnügen. Gleich nebenan ist ein geradezu verlockendes Spielzeug für Erwachsene zu finden: Ein Obernkirchener Unternehmer hat sein Ultraleichtflugzeug mit Heckpropeller mitten auf die Wiese gestellt. Was man damit erleben kann, schildert Jens Brinkel jedem, der es wissen möchte. Der Kleinhegesdorfer startet gelegentlich vom Dorfrand aus in die windstillen Lüfte eines Sommerabends. Auf dem „Beifahrer“-Sitz könnte er glatt noch einen mutigen Fluggast mitnehmen.

In der bunten Freilichtausstellung werden statt der Nerven eher die Sinne gekitzelt: Schmiedeeiserne Tore oder auch lustige Dekorationen für die Gartenzaunspitzen sind zu sehen; kleine steinerne Skulpturen oder auch ulkige Keramikhühner. Kitsch und Kurioses gibt es an verschiedenen Flohmarktständen, die sich im weiteren Bereich des Ortes verteilen. Praktisches liefert ein Hobbyhandwerker – mit Krippen für die Weihnachtszeit oder mit Nisthilfen für gefiederte Frühjahrsgäste. Noch praktischer ist freilich die große Fuhre Holz direkt am Dorfgemeinschaftshaus: Ein Schild bietet die geschnittenen zwei Raummeter Brennstoff zum Kauf an.

Dass Besucher in Kleinhegesdorf mit Fischen baden können, darf durchaus wörtlich genommen werden, weil ein kleines Unternehmen solche Therapien bei Neurodermitis oder Schuppenflechte anbietet. Überhaupt ist selbst im kleinen Kleinhegesdorf die Bandbreite der Kreativität sehr groß – vom Modeschmuck über Malerei bis hin zu Honigsorten und Marmelade. Und weil es eben gleich hinter Altebusch und Altem Rodenberg so viele kreative Köpfe gibt, dürfte der nächste örtliche Markttag nicht lange auf sich warten lassen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige