weather-image
21°
×

Ein Meer leuchtend roter Blütenblätter

Evesen (bus). Der gemeine Klatschmohn (Papaver rhoeas) erlebt derzeit in einem Getreidefeld nahe des Eveser Abschnitts der Bückeburger Aue eine kleine Renaissance. Das Ackerwildkraut war in den zurückliegenden Jahren wegen des heftigen Einsatzes von Pflanzenvernichtungsmitteln an die Ränder der Anbauflächen zurückgedrängt worden. (Für „unbehandelte“ Ackerrandstreifen erhält die Landwirtschaft Ausgleichszahlungen). Auf dem Aue-Feld kamen augenscheinlich keine Herbizide zum Einsatz, was dem Feld zu einem Meer leuchtend roter Blütenkronenblätter verhalf. Klatschmohn werden sowohl heilende wie schädliche Kräfte zugeschrieben. In der Schulmedizin gilt er als Schmuckdroge: Er enthält kein Morphium.

veröffentlicht am 29.05.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 18:21 Uhr




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige