weather-image
26°
Keine grundlegenden Verschiebungen der politischen Gewichte bei der Kommunalwahl in NRW am Wochenende

Ein schwarzer Ratstopf bekommt einen schwarzen Deckel

Minden/Bückeburg (bus). Die NRW-Kommunalwahl hat in den Bückeburger Nachbarstädten keine grundlegenden Verschiebungen der politischen Gewichte bewirkt. In Minden verfügt die bisherige Kooperation über eine klare Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung, in Petershagen verteidigte die CDU ihre absolute Mehrheit und in Porta Westfalica stabilisierten SPD und Grüne ihre Vormachtstellung. Bei den Bürgermeisterwahlen – Michael Buhre (Minden), Dieter Blume (Petershagen) und Stephan Böhme (Porta) – setzten sich die favorisierten Kandidaten durch.

veröffentlicht am 31.08.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 03:21 Uhr

270_008_4162490_bKommuWa_3.jpg

In Minden büßten SPD und CDU zwar Prozentpunkte ein, ziehen in den von 51 auf 58 Sitze erweiterten Stadtrat mit jeweils einem Bewerber mehr als zuvor ein. Bündnisgrüne und FDP legten jeweils leicht zu. Außer den etablierten Parteien sowie der Wählervereinigung Mindener Initiative (MI) werden das Bürger-Bündnis Minden (BBM), Die Linke und ein Republikaner in den Rat einziehen. Die Sitzverteilung: SPD 22 (+1), CDU 17 (+1), MI 4 (-1), Grüne 6 (+1), FDP 4 (+1), BBM 2 (+2), Die Linke 2 (+2) Rep 1 (+1). Bei der Wahl zum hauptamtlichen Bürgermeister kam Amtsinhaber Buhre (SPD, 49 Prozent) deutlich vor seiner Hauptherausforderin Anke Peithmann (CDU, 42 Prozent) ein. Außenseiter Peter Düster (BBM) verbuchte neun Prozent.

In Petershagen bleibt die CDU mit 51 Prozent der Stimmen die eindeutig dominierende politische Kraft. Erwähnenswert ist, dass dem städtischen Rat zukünftig mit Dieter Blume ein ebenfalls christdemokratischer Bürgermeister vorsteht. „Der politisch schwarze Ratstopf hat jetzt auch einen schwarzen Deckel erhalten“, kommentierte die Lokalpresse die Nachfolgeregelung der nicht mehr kandidierenden bisherigen Amtsinhaberin Marianne Schmitz-Neuland (SPD). Blume brachte indes wesentlich weniger Wählerstimmen hinter sich (46 Prozent) als seine Partei. Herausforderer Ingo Ellerkamp (SPD) hingegen holte mit einem Anteil von 39 Prozent zehn Punkte mehr als seine Ratsgenossen. Die Sitzverteilung: SPD 9 (-2), CDU 17 (-4), FDP 3, Grüne 2 (-1), Die Linke 1 (+1).

In Porta Westfalica präsentiert sich die lokalpolitische Lage ziemlich stabil. Stephan Böhme (SPD) bleibt Bürgermeister und Rot-Grün baut seine Mehrheit um einen Sitz aus. Als Wahlverlierer gelten die Christdemokraten, die mehr als fünf Prozentpunkte einbüßten. CDU-Bürgermeisterkandidat Kurt Baberske lag mit 32 Prozent lediglich acht Punkte vor dem parteilosen Konkurrenten Norbert Krause (24 Prozent). Krauses Stimmenanteil kommentierten viele Beobachter mit relativ großer Überraschung. Die Sitzverteilung: SPD 17, CDU 13 (-2), FDP 4 (-1), Grüne 4 (+1), Die Linke 1 (+1), Republikaner 1 (+1).

Im ebenfalls am Sonntag gewählten Minden-Lübbecker Kreistag werden zukünftig acht statt bisher sechs Parteien und Gruppierungen vertreten sein. Die Sitzverteilung: SPD 20 (-1), CDU 23 (-3), Grüne 6 (+1), FDP 5 (+1), Freie Wählergemeinschaft 2, Die Linke 2 (+2), Republikaner 1 (-1), Unabhängige Wählergemeinschaft 1 (+1). Landrat bleibt Dr. Ralf Niermann, der bereits 2007 gewählt worden war und dessen Position beim aktuellen Urnengang nicht zur Abstimmung stand.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare