weather-image
22°
×

Ganztagsschule: Auch GS Sachsenhagen könnte Anbau bekommen

Ein Stück vorangekommen

Samtgemeinde Sachsenhagen. Auf dem Weg zur Einführung eines freiwilligen Ganztagsangebotes für die Grundschulen in Sachsenhagen und Hagenburg sind die beiden Arbeitskreise ein Stück vorangekommen. Das ist am Donnerstagabend während der Sitzung des Schulausschusses der Samtgemeinde deutlich geworden.

veröffentlicht am 22.01.2015 um 21:42 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:53 Uhr

Autor:

Wegen der notwendigen Umbauten steht die räumliche Situation an der Grundschule Hagenburg zunächst im Fokus. Ein entsprechender Umbauentwurf ist vom Planungsbüro erarbeitet.

Allerdings wird nicht nur über Hagenburger Pläne diskutiert, auch für die Grundschule Sachsenhagen über eine Vergrößerung der Aula, oder die Umnutzung der bestehenden Aula in eine Mensa und den möglichen Anbau eines Veranstaltungsraumes wird nachgedacht. Dies sei auch deshalb wichtig, so berichtete Roland Reichert, zuständig in der Samtgemeindeverwaltung für das Thema, aus der Sitzung des Sachsenhäger Arbeitskreises, weil die Schule demnächst als musikalische Grundschule zertifiziert werden soll. Beide Kollegien arbeiten derzeit am pädagogischen Konzept. Dieses wird innerhalb der nächsten Arbeitskreissitzungen abgestimmt.

Die Rektorin der Grundschule Hagenburg, Sonja Fibiger, stellte die Ergebnisse einer Befragung von 140 Eltern vor. Danach wünschten sich bisher rund 50 Prozent der Mütter und Väter die freiwillige Ganztagsschule. Diese Zahlen – sie decken sich mit den vor einem Jahr von den Eltern veranlassten Umfrage – dienen Fibiger dazu, zusammen mit ihrem Kollegium ein entsprechendes Angebot zu entwickeln.

Soll es zum 1. August 2016 mit der Einführung der Ganztagsschule klappen, muss der Rat spätestens im Oktober darüber entscheiden, denn den Antrag an die Landesschulbehörde muss die Samtgemeinde zum 1. Dezember dieses Jahres einreichen.




Anzeige
Anzeige