weather-image
21°
×

Kleine Nachwuchssänger der Kita St. Marien präsentieren sich

„Ein Vogel wollte Hochzeit feiern“

BÜCKEBURG. „Wir sind stolz auf euch. Das war toll“, sagt Andrea Meyer, Leiterin der Kindertagesstätte St. Marien. Dazu hat sie allen Grund – die Premiere der „Vogelhochzeit“, des Volksliedes schlechthin, in dem sich eine männliche Drossel mit einer weiblichen Amsel vermählt, stand im Kita-Garten an. Jeder von groß bis klein hat mitgemacht. „Die Kinder können alle Texte auswendig, das ist eine hervorragende Leistung. Vier bis sechs Wochen haben wir geübt und uns vorbereitet“, so Meyer.

veröffentlicht am 08.06.2016 um 12:33 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 14:22 Uhr

Kostüme und Requisiten wurden selbst gebastelt. Die Hauptrollen haben die „Schulanfänger“ übernommen. Neun bis zehn Lieder mit fließenden Übergängen haben die Knirpse dem begeisterten Publikum vorgeführt. Kurz vor 15.30 Uhr waren die kleinen Nachwuchssänger noch ganz aufgeregt und fanden sich in ihren Gruppen – Sonne, Mond und Sterne – zusammen, bevor es losging. „Guten Tag, Ihr seid willkommen, setzt Euch , wir fangen gleich an“, sangen alle Kinder gemeinsam. „Ein Vogel wollte Hochzeit feiern“ – so startete die Vorstellung.

Meyer las zwischen den Liedern die Geschichte vom einsamen Vogelmännchen, das so laut sang, und schließlich doch ein Weibchen hoch oben in der Luft entdeckte, vor. Danach folgte das Stück „Hoch in der Luft, das wäre ein Mann für mich.“ Spielerisch wechselten die Kindergruppen die Kulissen; von Kennenlernen über Verlieben bis hin zu Heiraten, ein Nest bauen und Nachwuchs aufziehen. tla

Kostüme und Requisiten wurden selbst gebastelt. Die Hauptrollen haben die „Schulanfänger“ übernommen. Neun bis zehn Lieder mit fließenden Übergängen haben die Knirpse dem begeisterten Publikum vorgeführt. Kurz vor 15.30 Uhr waren die kleinen Nachwuchssänger noch ganz aufgeregt und fanden sich in ihren Gruppen – Sonne, Mond und Sterne – zusammen, bevor es losging. „Guten Tag, Ihr seid willkommen, setzt Euch, wir fangen gleich an“, sangen alle Kinder gemeinsam. „Ein Vogel wollte Hochzeit feiern“ – so startete die Vorstellung.

Meyer las zwischen den Liedern die Geschichte vom einsamen Vogelmännchen, das so laut sang, und schließlich doch ein Weibchen hoch oben in der Luft entdeckte, vor. Danach folgte das Stück „Hoch in der Luft, das wäre ein Mann für mich.“ Spielerisch wechselten die Kindergruppen die Kulissen: vom Kennenlernen übers Verlieben bis hin zum Heiraten, ein Nest bauen und Nachwuchs aufziehen. tla




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige