weather-image
15°
×

Firma Ahrens baut an der Kreuzbreite: Fertigstellung für Lager- und Bürogebäude noch in diesem Jahr

Ein Vorzeigeobjekt für moderne Solartechnik

Bückeburg (kk). Die Firma Ahrens hat auf das richtige Pferd gesetzt: Schon früh hat sich Dachdeckermeister Dieter Ahrens auf Photovoltaikanlagen und Solartechnik spezialisiert. Strom- und Wärmeerzeugung aus kostenloser Sonnenenergie liegen voll im Trend, davon profitieren nicht zuletzt spezialisierte und gut aufgestellte Handwerksbetriebe vor Ort. Ahrens-Solartechnik ist so ein Betrieb, inzwischen Marktführer in der Region. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, auf dem bisherigen (angemieteten) Betriebsgelände an der Hauptstraße in Scheie wird es eng. „Wir haben uns entschlossen, deshalb etwas Eigenes zu schaffen und neu zu bauen“, berichtet Dieter Ahrens. Und die Firma bleibt Bückeburg erhalten: Auf einem 5000 Quadratmeter großen Grundstück wird im Gewerbebereich Kreuzbreite 2 in Nachbarschaft zur Abfallwirtschaftsgesellschaft bereits an den Fundamenten für die neue Betriebsstätte gearbeitet.

veröffentlicht am 09.07.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 10:41 Uhr

Das Gebäude wird 1000 Quadratmeter Lager- und Werkstattfläche, außerdem 400 Quadratmeter für Büros, Ausstellungs- und Beratungsräume bieten. Und Ahrens wäre nicht Ahrens, wenn der Neubau nicht in Bezug auf innovative Technik und Umweltverträglichkeit ein Vorzeigeobjekt werden würde. Hier wird direkt am praktischen Beispiel gezeigt, welche Möglichkeiten moderne Solartechnik bietet. Detaillierte Informationen erhalten Kunden dann in einem großzügigen Ausstellungsraum.

Auf der großen nach Süden geneigten Dachfläche wird neben bewährter Photovoltaiktechnik auch ganz neue innovative Technologie installiert. Hersteller und Ahrens-Solartechnik wollen hier Anlagen der nächsten Generation testen. Das entspricht voll der Firmen-Philosophie der Bückeburger Solar-Experten. „Unsere Kunden wollen Qualität, auf die sie sich langfristig verlassen können,“ erklärt Ahrens. Und die müsse erprobt sein. Wirtschaftlichkeit und Effektivität einer Solaranlage hingen nicht zuletzt vom störungsfreien Betrieb über Jahrzehnte ab. Die Technik sei inzwischen so ausgereift, dass sie eine solide Geldanlage sei und mit Spekulation nichts zu tun habe.

Das wissen private Bauherren zu schätzen, denen sich neue Sparpotenziale eröffnen, aber auch Investoren, die an nachhaltiger und umweltfreundlicher Stromerzeugung interessiert sind. Immer häufiger entstehen auf Dachflächen auch im Schaumburger Land große neue Anlagen wie zuletzt an der Heeßener Grundschule. Auch dieses Projekt hat Ahrens-Solartechnik gebaut.

Mit Dieter Ahrens freuen sich auch die 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die neue Betriebsstätte, die noch in diesem Jahr bezogen werden soll. In Scheie ging es zuletzt sehr eng zu, im Sommer wurde es in den Büros unter dem Dach brütend heiß, Fahrzeuge mussten in Seitenstraßen geparkt werden. Das soll sich nun an der Kreuzbreite alles ändern. Mitarbeiter und Kunden werden gleichermaßen profitieren, ist sich Dieter Ahrens sicher.

Dabei wird bereits für die Zukunft vorgesorgt. Erweiterungsflächen für einen angedachten zweiten Bauabschnitt sind vorhanden. Dort könnte dann zum Beispiel eine Fahrzeughalle entstehen.

Ahrens hat das Grundstück für die Betriebsumsiedlung von der Stadt Bückeburg erworben. Er ist einer der wenigen Gewerbetreibenden, die derzeit investieren. Die Nachfrage nach Gewerbeflächen ist nämlich zurzeit nicht besonders groß, wie Stadtkämmerer Horst Tebbe auf Anfrage bestätigte. Erweiterungen bestehender Betriebe gebe es immer mal wieder, komplette Neuansiedlungen seien aber derzeit nicht in Sicht.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige