weather-image
19°
×

Eine Einheitsgemeinde als Zukunft für Eilsen?

Eilsen. In Zeiten, in denen in fast allen Kommunen Kämmerer „Schmalhans" Küchenmeister ist und die Etats auf Diät setzt kommt in Eilsen eine alte Idee neu auf den Tisch: die Einheitsgemeinde, die durch Bündeln von Ressourcen Jahr für Jahr Geld im sechsstelligen Bereich sparen könnte. Wann immer zwei Politiker in diesen Monaten die Köpfe zusammenstecken ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass das Gespräch eben darum kreist.

veröffentlicht am 12.07.2010 um 11:23 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:18 Uhr

Eilsen. In Zeiten, in denen in fast allen Kommunen Kämmerer „Schmalhans" Küchenmeister ist und die Etats auf Diät setzt kommt in Eilsen eine alte Idee neu auf den Tisch: die Einheitsgemeinde, die durch Bündeln von Ressourcen Jahr für Jahr Geld im sechsstelligen Bereich sparen könnte. Wann immer zwei Politiker in diesen Monaten die Köpfe zusammenstecken ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass das Gespräch eben darum kreist. Nur wird das Thema fast immer hinter vorgehaltener Hand diskutiert; aus der Deckung traut sich - noch - niemand. Nicht mal der neu gegründete SPD-Ortsverein Eilsen, dessen Chef Kai Alack sie auf der Agenda hat ...
Gleichwohl hat die Einheitsgemeinde im Eilser Rathaus einen Befürworter: Samtgemeindebürgermeister Bernd Schönemann. Er, der das Thema für „hochsensibel" hält, kann sich vorstellen, dass es bereits 2014 so weit sein könnte.

Mehr dazu lesen Sie morgen in der LZ/SZ.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige