weather-image

Innere Sicherheit: Journalist Rolf Clement für Eingreifen der Bundeswehr / GfW-Vortrag in Minden stimmt nachdenklich

Einen Panzer ins Tor - oder doch lieber einen Kahn?

Bückeburg/Minden (ly). Ein Panzer soll bei der Fußball-WM auf jeden Fall zum Einsatz kommen: vor dem deutschen Tor. Kleiner Scherz von Innenminister Wolfgang Schäuble. Das sei wohl eher Sache der Marine, setzt der Journalist Rolf Clement, Leiter der Abteilung Hintergrund beim Deutschlandfunk in Köln, noch eins drauf: "Wir stellen einen Kahn ins Tor." Doch Spaß beiseite.

veröffentlicht am 14.03.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:27 Uhr

0000410854-gross.jpg



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige