weather-image
×

Kinder gestalten Tonfiguren für das Vehlener Gotteshaus

Einmalig: Eines der größten Krippenspiele weit und breit

Vehlen (sig). Die Kunstpädagogin Gudrun Sophie Frommhage aus Vehlen hatte einen besondere Idee. Sie wollte der örtlichen Kirchengemeinde zum Höhepunkt des Kirchenjahres ein Geschenk machen. Einige Wochen lang arbeitete sie deshalb in ihrem Atelier zusammen mit einigen Kindern an der Fertigstellung einer Krippe. Die Jesus-Familie und mehrere Figuren dafür wurden aus Ton geformt und mehrfach gebrannt.

veröffentlicht am 31.12.2007 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:28 Uhr

Pastor Günter Fischer stellte das Geschenk am gestrigen Sonntag im Rahmen des Familiengottesdienstes vor und befragte die erschienenen Kinder zur Bedeutung des Krippenspieles und der verschiedenen Figuren. Das Mikrophon bremste erst ein wenig die Antworten, aber schließlich konnte die notwendige Aufklärung doch erfolgreich abgeschlossen werden. Aber weil das Werk noch nicht vollendet ist, begaben sich die jüngsten Gottesdienstbesucher anschließend sofort mit einigen Müttern in den ehemaligen Konfirmandensaal. Dort verteilte die Pädagogin zwei Pakete voll Ton an rund 20 Mädchen und Jungen - jedes hatte die Größe eines Kommissbrotes. Es gab noch ein paar Hinweise für den Arbeitsablauf. Zum Beispiel sollte beim Formen darauf geachtet werden, dass sich keine Lufteinschlüsse bilden. Das sind später beim Brennen Sollbruchstellen. Danach krempelten die jungen Nachwuchskünstler ihre Ärmel hoch und begaben sich an die Arbeit. "Wir werden heute keine Tiere nachbilden, sondern nur menschliche Figuren", erklärte Gudrun Sophie Frommhage. Am besten sei es, wenn sich alle darum bemühen würden, sich selber zu gestalten, das heißt: Körper mit Armen und Beinen sowie einem Gesicht. Keine einfache Aufgabe. Aber wo es bei der Fertigstellung Probleme gab, halfen die Fachfrau und einige Mütter mit. Mit diesem Treffen ist das Gesamtwerk noch nicht vollendet. Jetzt werden alle Figuren erst einmal zwei Wochen getrocknet, dann in den Brennofen gestellt, anschließend bemalt und wieder gebrannt. Die Kunstpädagogin: "Wir werden Schritt für Schritt die Figuren nachgestalten, die noch fehlen. Das kann auch von Jahr zu Jahr geschehen." Auf diese Weise besitzt die Vehlener Kirche eines Tages eines der größten Krippenspiele weit und breit - und vor allem nicht eins mit irgendwelchen dazu gekauften Figuren, sondern mit handgemachten. Ein kreatives Gesamtwerk, das dann wirklich als Unikat bezeichnet werden kann.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige