weather-image
19°
×

Einsatzkräfte brechen Suche auf Weser ab

Feuerwehr und DLRG haben gegen 23.15 Uhr die Personensuche auf der Weser abgebrochen. Wegen starker Strömung und hohem Wasserstand in der Weser gebe es keine Ausichten mehr, im Rintelner Flussbereich etwas zu finden, heißt es. Auch eine Drehleiter der Feuerwehr, die auf der Weserbrücke in Eisbergen positioniert war, um die Weser auszuleuchten, brachte keinen Sucherfolg. Die Rintelner Feuerwehr war mit 50 Einsatzkräften und einem Boot im Einsatz; die DLRG mit 29 Rettern und drei Booten, darunter ein Sonarboot.

veröffentlicht am 26.01.2015 um 23:32 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 08:42 Uhr




Anzeige
Anzeige
Anzeige