weather-image
30°
×

Die Deppe-Elf empfängt den Tabellennachbarn SV Engern

Einstellungsproblem beim SV Obernkirchen

Kreisliga (seb). Dass nach elf Spieltagen der SV Engern vor dem SV Obernkirchen steht, ist kein Wunder. Während sich der SVO nur selten als Einheit auf dem Platz präsentiert und Trainer Lars Deppe viele Probleme lösen muss, ist bei den Gästen ein echtes Team auf dem Platz, das um jeden Ball kämpft. Zudem steigern die Youngster aus der eigenen A-Jugend die Qualität des Kaders.

veröffentlicht am 17.10.2008 um 00:00 Uhr

Der SV Obernkirchen erlebte bei der 0:4-Katastrophe beim SC Auetal einen Rückfall in alte Zeiten. Trainer Lars Deppe machte ein Einstellungsproblem und ein kollektives Versagen aus: "Einige Spieler haben noch nicht begriffen, dass jeder Gegner mehr als 100 Prozent gegen uns gibt. Mit Larifari oder Wischi-Waschi kommt man dann nicht weit. Wenn wir gegen den SV Engern nicht kratzen, beißen, kämpfen und nicht richtig Gas geben, dann erleben wir das nächste Waterloo." Der Tabellenachte verfüge über genügend Potenzial, für die Plätze drei bis fünf, auch die Trainingsleistungen seien in Ordnung, nur könne das Team diese guten Eindrücke nicht in das Spiel transportieren, erklärt Deppe. Holger Kowalski und Ralf Schmeding fallen bis zur Winterpause aus. Der SV Engern landete gegen den TuS Riehe am vergangenen Sonntag einen 3:0- Arbeitssieg. "Die drei Punkte sind da. Das Spiel fällt unter die Rubrik: abhaken und nach vorne schauen", analysiert Trainer Günther Buchholz. Aus einem gesicherten Mittelfeld peilt der SVE, Nadelstiche gegen den angeschlagenen SVO zu setzen. "Unsere Offensive funktioniert in dieser Saison bislang tadellos. Wir sind immer für eine Bude gut. Wirwerden uns nicht verstecken", ist "Auge" optimistisch. Beim SVE stehen Metin Özkan (Urlaub) und der langzeitverletzte Dennis Karg nicht zur Verfügung.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige