weather-image
25°
×

750 von 900 Plätzen belegt / Fritz Anke lobt „eingespieltes Team“

Einzige verlässliche Ferienbetreuung

Meerbeck (gus). Ein rundum positives Fazit der verlässlichen Ferienbetreuung in der Samtgemeinde Niedernwöhren haben die Verantwortlichen am letzten Tag des Programms im Meerbeck gezogen. Für den reibungslosen Ablauf und die attraktive Mischung gab es viel Lob von Samtgemeindebürgermeister Fritz Anke.

veröffentlicht am 07.08.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 16:42 Uhr

750 von gut 900 Plätzen bei den 30 Ferienbetreuungsaktionen waren in diesem Sommer belegt. Angesichts der hohen Auslastung spricht Anke von einem großen Erfolg. Dazu beigetragen habe die passende Abwechslung aus kreativen und sportlichen Angeboten sowie Ausflügen.

Dies sei ein Verdienst der Organisatoren, und das sind allen voran die Betreuer Annette und Lukas Blatt, Annegret Czerwinski, Helga Göker und Sonja Weigmann-Althoff. Hinzu kommen Mitarbeiter der Verwaltung und die Eltern Sonja Feike, Marion Hitzemann und Tanja Führung. Außerdem hat Praktikantin Mareike Duhnsen an der diesjährigen Auflage mitgewirkt.

Zum Dank erhielten alle Betreuerinnen Blumensträuße. Der „Hahn im Korb“, Lukas Blatt, bekam ein Buch geschenkt. Er habe frischen Wind in die Ferienbetreuung gebracht. Der angehende Lehrer wollte auch etwas zusätzliche Praxis-Erfahrung für seine berufliche Laufbahn sammeln. Wenn er Zeit und Lust habe, könne er im nächsten Jahr gern wieder dabei sein, so Anke. Lukas Blatt signalisierte prompt Interesse. „Dazu muss er aber erst eine schriftliche Bewerbung einreichen“, feixten die weiblichen Ferienbetreuerinnen.

Anke hob hervor, dass die Samtgemeinde Niedernwöhren die einzige Schaumburger Kommune ist, die eine verlässliche Betreuung in den Sommerferien anbietet. Deren Zeiten orientieren sich an der Unterrichtszeit der Grundschule (7 bis 13 Uhr). Im kommenden Jahr soll es wieder eine Ferienbetreuung in Niedernwöhren geben. Die Organisatoren seien mittlerweile ein eingespieltes Team.

Nicht nur die Erwachsenen waren mit der diesjährigen Auflage zufrieden. Auch die jungen Teilnehmer waren es. Als der Samtgemeindebürgermeister fragte, ob den Kindern das Ferienbetreuungsprogramm gefallen habe, bekam er aus Dutzenden Kehlen ein lautstarkes „Jaaa“ zurück.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige