weather-image
22°
Lastwagen stellen sich quer

Eisglätte in Obernkirchen: An Steigungen geht nichts mehr

OBERNKIRCHEN. Starker Schneefall hat am Montagnachmittag viele Straßen in Obernkirchen in eisige Pisten verwandelt. „Unter der Schneedecke war es auf Straßen oftmals sehr glatt“, sagt Polizeisprecher Matthias Auer. Die Autofahrer seien aber größtenteils vorsichtig gefahren und hätten sich den Straßenverhältnissen angepasst.

veröffentlicht am 11.12.2017 um 18:01 Uhr
aktualisiert am 11.12.2017 um 18:40 Uhr

Lastwagen standen mit Warnblinkanlage auf der Rintelner Straße. Die Fahrbahn war laut Ortsbrandmeister Markus Engelhardt spiegelglatt und höchst gefährlich. Foto: pr
DSC_4666

Autor

Leonhard Behmann Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

OBERNKIRCHEN. Starker Schneefall hat am Montagnachmittag viele Straßen in Obernkirchen in eisige Pisten verwandelt. „Unter der Schneedecke war es auf Straßen oftmals sehr glatt“, sagt Polizeisprecher Matthias Auer. Die Autofahrer seien aber größtenteils vorsichtig gefahren und hätten sich den Straßenverhältnissen angepasst, ergänzt er.

Auf der Rintelner Straße stellten sich einige Lastwagen an Steigungen quer. Straßen waren zeitweise blockiert. Die Lkw-Fahrer mussten erst auf Streufahrzeuge vom Winterdienst warten, bis sie ihre Fahrt fortsetzen konnten. Staus waren oftmals die Folge.

Die Männer vom Winterdienst waren pausenlos im Einsatz und streuten Salz gegen Eis und Schnee an den Steigungen. Die Lastwagen konnten danach meistens ohne weitere Hilfe die Steigung im Ort bewältigen.

Auch Schulbusse hatten Schwierigkeiten. Kinder hätten auf ihre Busse länger warten müssen, erzählt ein Polizeikommissar. Ein Auto rutschte am Montagnachmittag in den Seitenraum und geriet in Schräglage. Das Auto musste von einem Abschleppdienst wieder zurück auf die Straße gezogen werden, so die Polizei. Bis zum späten Nachmittag hatte sich die Lage aber wieder entspannt, so ein Polizist. Die Polizei Obernkirchen lobte in diesem Zusammenhang die „tolle Arbeit des Bauhofs in Obernkirchen".

Bereits am Wochenende ging an Steigungen nichts mehr. Meistens endete es jedoch glimpflich. Die Polizei Bückeburg verzeichnete im Bereich Obernkirchen am Wochenende lediglich einen Unfall. Eine Autofahrerin war am Kammweg in Obernkirchen bei der Kreissporthalle mit ihrem Ford rückwärts gegen ein geparktes Auto gefahren. Dabei wurde der Renault beschädigt. „Die 35 Jahre alte Unfallverursacherin flüchtete danach“, sagt Polizeisprecher Auer. Der Unfall wurde jedoch von einem Zeugen beobachtet. „Dank der Zeugenaussage konnten wir die flüchtige Unfallverursacherin ermitteln“, so Auer. Polizeibeamte hätten daraufhin die Obernkirchene-rin zeitnah zu Hause aufgesucht und sie mit ihrem Fehlverhalten konfrontiert. Ob der Unfall mit der Straßenglätte zusammenhängt, sei noch nicht klar. Gegen die 35-Jährige wird wegen der Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Insgesamt sei „für die Wetterverhältnisse aber relativ wenig passiert“, sagt der Polizeisprecher.




Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Kommentare