weather-image
19°
×

Nur noch wenige Karten / Bürgerbataillon erwartet 450 Besucher in der Remise

Endspurt für das Grünkohlessen

Bückeburg. Der letzte Freitag im Januar ist bei etlichen Bückeburgern für einen mittlerweile historischen Termin reserviert. Dass sich daran auch in diesem Jahr nichts ändern wird, steht vor allen Dingen in den Reihen des Bürgerbataillons der Ex-Residenz außer Frage. „Wir werden am 30. Januar erneut zusammenkommen, um unser beliebtes Grünkohlessen zu genießen“, kündigte Stadtmajor Martin Brandt bei der Vorstellung der etablierten Veranstaltung an. Und: Wer noch dabei sein möchte, muss sich beeilen.

veröffentlicht am 15.01.2015 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 21:22 Uhr

Autor:

Veranstaltungsort des um 19.30 Uhr beginnenden Treffens wird die frühere Wagenremise von Schloss Bückeburg sein. „Wir erwarten wie in den Vorjahren rund 450 Gäste“, gab Brandt zu verstehen. Der über die Rotts organisierte Vorverkauf laufe sehr gut, Restkarten seien noch in der Sparkasse Schaumburg erhältlich, eine Abendkasse werde es angesichts des sich abzeichnenden „Ausverkaufs“ nicht geben.

Der Stadtmajor machte darauf aufmerksam, dass das Grünkohlessen vor allen Dingen der Geselligkeit und der Pflege von Kontakten ohne Rücksicht auf den jeweiligen gesellschaftlichen Status der Gesprächsteilnehmer diene. Zudem könne die Zusammenkunft als Brückenschlag zwischen den benachbarten Städten Obernkirchen, Stadthagen, Minden und Bückeburg betrachtet werden. „Und auch unsere niederländische Partnerstadt Zuidplas hat den Besuch einer Delegation angekündigt“, erläuterte Brandt.

Aus Holland werden unter anderem Luc Biemanns, Berthilde Borreman und Joke Vroegop erwartet. Wobei die Beigeordnete Vroegop die Gemeindeverwaltung von Zuidplas offiziell repräsentiert und in dieser Funktion eine kurze Rede halten wird. Die Reihe der Redner wird ansonsten überschaubar ausfallen. Außer Vroegop werden wohl nur Bürgermeister Reiner Brombach und der neue General der Heeresflieger das Wort ergreifen.

Für den musikalischen Rahmen werden heuer die „Bückeburger Jäger“ verantwortlich zeichnen. Das Ensemble löst die „Deistertaler Musikanten“ ab, die das Bataillon in den zurückliegenden Jahren verpflichtet hatte. Hintergrund des Wechsels ist zum einen eine Erkrankung des Dirigenten der „Deistertaler“ und zum anderen eine Neuausrichtung des Repertoires der „Jäger“. „Wir gehen davon aus, dass die Jäger vergleichbar interaktiv agieren wie die Deistertaler“, erklärte der Stadtmajor.

Keinerlei Veränderungen stehen mit Blick auf den Servicebereich an. Hier übernimmt wiederum das Team des „Minchen“ die Regie. „Wir werden mit rund 15 Kräften vor Ort sein und uns um das Wohl der Gäste kümmern“, legte „Minchen“-Chef Fabian Hahn dar. Das Wintergemüse kommt samt aller Zutaten wie vor Jahresfrist aus der Küche des Röhrkastener „Krugs zum grünen Kranze“.

„Und auch an der Tradition der bürgerschaftlichen Solidarität werden wir festhalten“, betonte Brandt. Soll heißen: „Es wird erneut eine Sammlung zugunsten unserer Aktion Kinderhilfe geben.“ Die Aktion, mit der das Bataillon bedürftige Bückeburger Kinder und Jugendliche auf unbürokratische Art und Weise unterstützt, habe mittlerweile einen fünfstelligen Euro-Betrag eingespielt.




Anzeige
Anzeige
Anzeige