weather-image
15°
×

21. April, 19 Uhr: Seyran Ates spricht zum Thema „Frauen und Gewalt“

Engagierte Verfechterin der Integration

Bückeburg (kk). Zum Thema „Frauen und Gewalt“ referiert die deutsch-türkische Bürgerrechtlerin und Rechtsanwältin Seyran Ates am Dienstag, 21. April, um 19 Uhr im „Le-Theule-Saal“ im Rathaus. Schwerpunktmäßig wird sie auf die Integration von Frauen mit Migrationshintergrund eingehen.

veröffentlicht am 03.04.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 02:41 Uhr

Mit von der Partie ist der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy. Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses wird die Veranstaltung moderieren. Eingeladen haben die Sektion Minden der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik, der Kulturverein und die SPD-nahe Friedrich- Ebert-Stiftung.

Gewalt gegen Frauen hat viele Facetten. Frauen und Kinder gelten in der Gesellschaft zwar als besonders schutzbedürftig, haben aber trotzdem immer wieder unter Menschenrechtsverletzungen zu leiden. Auch in Deutschland gibt es immer wieder Benachteiligung und Diskriminierung. Häufig wird auch in Familien an überholten Traditionen und häuslichen Rollenverteilungen festgehalten. Dies erschwert insbesondere auch die Integration ausländischer Mitbürger. Spektakuläre Ereignisse wie die sogenannten Ehrenmorde führen zu Vorurteilen und Ablehnung.

Frau Ates wurde 1963 in Istanbul geboren und lebt seit 1969 in Deutschland. Sie gilt als leidenschaftliche Verfechterin der Integration, aber auch als Kritikerin von Multi-Kulti-Träumereien. Die Bürgerrechtlerin hat zahlreiche Bücher und Artikel zum Thema veröffentlicht. Sie gehört der Islam-Konferenz an und gilt in der Politik als kenntnisreiche Beraterin in Sachen Integration.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige