weather-image
29°
Bezirksligist schlägt im Finale die FSG Pollhagen mit 2:1 / VfR Evesen und VfL Bückeburg scheitern in der Vorrunde

Enzer rocken das Masters

veröffentlicht am 28.01.2018 um 20:54 Uhr

Im Endspiel schlägt der TuS SW Enzen mit Kevin Wöbbeking (links) die FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen mit 2:1. Foto: hga
4292_1_orggross_s-blaumann

Autor

Sebastian Blaumann Redakteur zur Autorenseite

OBERNKIRCHEN. Mit einem Überraschungserfolg ist das 27. Sparkassen-Hallenmasters in der Obernkirchener Kreissporthalle zu Ende gegangen. Der TuS SW Enzen besiegte im Finale die FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen mit 2:1. Dritter wurde der TSV Algesdorf durch einen 1:0-Erfolg im Spiel um Platz drei gegen den SV Obernkirchen. Die Top-Favoriten VfL Bückeburg und VfR Evesen schwächelten und schieden bereits in der Vorrunde aus. Bester Keeper des Turniers wurde Bjarne Mücke vom Cupsieger, die besten Torschützen waren mit jeweils vier Treffern Dimitrij Salakin vom TSV Hagenburg und Kevin Gottwald von Schwarz-Weiß Enzen.

Schon die Vorrunde in der ausverkauften Halle hatte es in sich. Frenetisch angefeuert von seinem Anhang holte sich der TSV Algesdorf den Gruppensieg vor der FSG Pollhagen-Nordsehl-Lauenhagen, die sich durch einen 4:3-Erfolg gegen den VfL Bückeburg auf Platz zwei schob. Das Siegtor erzielte Alexander Wellschmidt acht Sekunden vor dem Ende. Der VfL Bückeburg enttäuschte auf ganzer Linie und schied nach drei Niederlagen sang- und klanglos aus. Zwar trainierte der Landesligist noch am Vormittag, aber dies ließ Trainer Nico Felix nicht gelten: „Da muss trotzdem mehr kommen von uns.“ Der VfL zeigte sich im Angriff sehr ideenlos und erspielte sich kaum Chancen. Nach dem Husarenstück vom Vorabend spielte beim VfR Evesen die Müdigkeit eine große Rolle. Der Bezirksligist gewann den Dewezet-Supercup und musste auf Keeper Jannik Willers und Torjäger Caglayan Tunc verzichten. Im Spiel um das Weiterkommen wurde der VfR vom TSV Algesdorf mit 1:5 überrollt. Am Ende reichte es für die Mitschker-Mannen zu Platz fünf.

In der Gruppe B holte sich der SV Obernkirchen überraschend den Gruppensieg. Der Gastgeber spielte sehr diszipliniert, kämpfte um jeden Ball und landete so drei Siege. Den zweiten Platz belegte der TuS SW Enzen. Der Bezirksligist verlor im letzten Spiel gegen den SVO mit 0:1 und gab dadurch den Gruppensieg aus der Hand. Aber das Team von Trainer Fabian Stapel schlug zuvor den TSV Hagenburg souverän mit 4:0 und feierte auch einen 3:2-Prestigesieg gegen den FC Stadthagen. Da ließen die Schwarz-Weißen ihr Können so richtig aufblitzen. Der FC Stadthagen schied nach der Vorrunde aus, weil die Kreisstädter großzügig auf die Abwehrarbeit verzichteten. Acht Gegentreffer in drei Spielen bedeuteten den dritten Platz in der Gruppe. Nur der TSV Hagenburg wurde mit 3:2 geschlagen. Der FC musste sich letztendlich mit dem 6. Platz zufrieden geben. Die Seeprovinzler enttäuschten im Konzert der Großen nicht. Zwar reichte es nicht zu einem Sieg für den Kreisligisten, doch im Spiel um den 8. Platz hatte der TSV den VfL Bückeburg am Rande der Niederlage. Luis Othmer rettete zwei Sekunden vor Schluss den Landesligisten ins Neunmeterschießen. Der A-Junior markierte das 2:2. Das verloren die Hagenburger, aber Keeper Daniel Beissner zeigte eine ganz starke Vorstellung und auf Neuzugang Dimitrij Salakin darf sich Trainer Felix Dyck jetzt schon freuen. Der Wirbelwind erzielte vier der fünf Hagenburger Tore.

Bjarne Mücke (Mitte) vom TuS SW Enzen wird zum besten Keeper des Turniers gewählt. Sein Teamkollege Kevin Gottwald (links) ist mit vier Treffern bester Torschütze, genauso wie Dimitrij Salakin vom TSV Hagenburg. Foto: hga
  • Bjarne Mücke (Mitte) vom TuS SW Enzen wird zum besten Keeper des Turniers gewählt. Sein Teamkollege Kevin Gottwald (links) ist mit vier Treffern bester Torschütze, genauso wie Dimitrij Salakin vom TSV Hagenburg. Foto: hga
Gerangel: Der Algesdorfer Sebastian Eiselt (links) und der VfR-Keeper Josef Khodr (mit Leibchen) geraten aneinander. Beide sehen die Rote Karte. Foto: hga
  • Gerangel: Der Algesdorfer Sebastian Eiselt (links) und der VfR-Keeper Josef Khodr (mit Leibchen) geraten aneinander. Beide sehen die Rote Karte. Foto: hga
270_0900_79236_x_Sparkasse_Hallenmasters_Logo.jpg

Die Halbfinalspiele waren von der Taktik geprägt, kein Team wollte einen Fehler machen. Der TSV Algesdorf trat im Spiel gegen den TuS SW Enzen erheblich geschwächt an. Torjäger Sebastian Eiselt sah im letzten Gruppenspiel gegen den VfR Evesen nach einer Rangelei mit Josef Khodr die Rote Karte. Der VfR-Spieler allerdings auch. So blieb der TSV-Angriff nur ein laues Lüftchen und Kevin Gottwald schoss die Enzer mit dem einzigen Treffer ins Finale. Im zweiten Halbfinale setzte sich die FSG Pollhagen mit 1:0 gegen den SV Obernkirchen durch. SVO-Keeper Tobias Markowski sah nach einem Foul eine Zeitstrafe. In Überzahl machte Moritz Wilharm den 1:0-Erfolg perfekt.

Das kleine Finale gewann der TSV Algesdorf gegen den SV Obernkirchen mit 1:0. Das goldene Tor erzielte Steffen Sölter.

Im Endspiel erwischten die Schwarz-Weißen den besseren Start. Kevin Gottwald und Lennart Faul brachten die Enzer mit 2:0 in Front. Doch die FSG stemmte sich gegen die Niederlage. Moritz Wilharm verzog, Steffen Hillmann traf den Pfosten. Eineinhalb Minuten vor Schluss netzte Hillmann zum 1:2 ein, die FSG warf alles nach vorne, doch die Enzer zitterten den knappen Vorsprung über die Zeit und feierten den Masterssieg.

„Mein Team hat den Matchplan optimal umgesetzt. In der Vorrunde fand ich uns noch besser, in den K.-o.-Spielen fehlte uns manchmal die Souveränität. Die Top-Favoriten waren nicht in Bestform, das haben wir genutzt“, sagte ein zufriedener SW-Coach Fabian Stapel. „Wir haben in der Vorrunde zu viele Körner gelassen. Im Finale hatten wir auch noch Pfostenpech, aber wir haben uns als Kreisligist super verkauft“, lobte FSG-Trainer Michael Treichel den Auftritt seiner Jungs.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare