weather-image
11°
×

Ein nimmermüder Oberst und ein junger König

Erfolgreiche Jahresbilanz

HARZBERG-GLASHÜTTE. Hartmut Rissiek vom Schützenverein Harzberg-Glashütte ist vermutlich einer der dienstältesten Obersten bei Schützenvereinen in der Region.

veröffentlicht am 04.02.2020 um 12:14 Uhr

Und er hat nach 22 Jahren im Amt immer noch nicht genug: Bei der Jahreshauptversammlung wurde er für eine weitere Amtsperiode einstimmig gewählt. „Er ist aus unserem Verein nicht wegzudenken“, lobte der Vorsitzende Willi Steinmeier. Vereinsgeschichte hat auch schon ein anderer geschrieben: Jan Wiehemeier hatte sich beim Königsschießen im Herbst als bisher jüngster Kronprinz in die Annalen eingetragen. Er hatte sich an seinem 21. Geburtstag (dem frühesten möglichen Zeitpunkt für die Teilnahme am Königsschießen) qualifiziert und wird am 23./24. Mai das Amt vom amtierenden König Bruno Albert übernehmen, der als letzte Amtshandlung am 8. Februar beim Stadtkönigsschießen in Lügde den Verein noch einmal vertreten wird. Zum Schützenfestauftakt wird Jan Wiehemeier sein Amt antreten und seine Königin vorstellen.

Oberst sowie Sport- und Sozialwart Hartmut Rissiek konnte auf sehr gute Schießleistungen 2019 verweisen. Bei den Ergebnissen tauchte der Name Volker Dümchen sehr oft auf. Er wurde u. a. Vereinsmeister im Luftgewehr, gewann das Jahresabschlussschießen sowie das Schweineschießen (Preisschießen), nimmt an den Rundenwettkämpfen teil und erhielt für seinen Einsatz für den Schießsport das Meisterschützenabzeichen des Deutschen Schützenbundes. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Wolfgang Dombrowe ausgezeichnet. Oberst Hartmut Rissiek beförderte Jugendwart Falk Grube und Jan Wiehemeier zu Unteroffizieren. afk




Anzeige
Anzeige