weather-image
×

VfR landet einen wichtigen 4:2-Auswärtserfolg beim Viertletzten

Evesen zeigt Leveste die Grenzen auf

Bezirksliga (ku). Der VfR Evesen zeigte dem TV Jahn Leveste seine Grenzen auf und gewann das Spiel deutlich und hoch verdient mit 4:2. Trotzdem zeigte sich Spartenleiter Jürgen Bolte nach dem Schlusspfiff nicht hundertprozentig zufrieden: "Gut geackert, gut gekämpft, klar die Partie bestimmt. Nur hatten wir wieder gut ein Dutzend hochkarätiger Chancen. Vier haben wir genutzt, sind aber dann irgendwie noch einmal ein bisschen ins Schwimmen gekommen."

veröffentlicht am 11.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Die erste Runde ein Spiel auf ein Tor. Evesen bestimmte das Tempo, war die tonangebende Mannschaft. In der 23. Minute das hoch verdiente 1:0. Jörg Hegerhorst brachte den Ball aus der linken Strafraumecke vor das Tor. Eigentlich sollte es eine Flanke werden, Freund und Feind verpassten aber und die Kugel schlug ungehindert zum Führungstor ein. In der 31. Minute das 2:0. Sergej Krebel verwandelte nach starker Vorarbeit von "Hegi". Dazwischen Riesenchancen für die Malisius-Elf: Ercan Adzis, heute ganz stark, vergab gleich zweimal, auch Alexander Rettig versiebte. Der Levester Keeper Defigliga erwischte dazu einen "bärenstarken Tag", hielt selbst die todsicheren Dinger. Auch die zweite Runde zunächst für Evesen. In der 48. Minute ein starker Pass von Lasse Stadtkowitz in den Lauf von Ercan Adzis. Der beendete seine starke Hinrunde beim VfR Evesen mit dem 3:0. Fünf Minuten später ein Fehler von Denker im Mittelfeld, Hakan Ebili nutzte die Situation blitzschnell aus und markierte das 1:3. Ein zweifelhafter Elfmeter in der 64. Minute machte die Partie noch einmal spannend. Nach einem angeblichen Foul von Dusan Jevtic gab es Strafstoß, Torsten Knopp verkürzte sicher und unhaltbar auf 2:3. Evesen unter Druck, kurzfristig sogar etwas konzeptlos. Allerdings brachte die 80. Minute dann die verdiente Entscheidung. Ein langer Ball aus dem Mittelfeld, Nowak verlängerte, Karsten Krause mit dem Riecher - 4:2 für die Malisius-Schützlinge. VfR: Büscher, Denker, (58. Weihmann), Stadtkowitz, Biskup, Jevtic, Krebel, Nowak, Hegerhorst, Rettig, Adzis (89. Bujmov), Wirtz (64. Krause).




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige