weather-image
27°
Auftakt zum Extener Schützenfest: Eolendörper laden ein

Extener Schützenfest: „Saufen könnt ihr, kochen nicht“

EXTEN. Wenn man seine Gäste so behandelt – dann muss es wohl Krieg geben. Im Vorfeld zum legendären Extener Schützenfest haben die Eolendörper das Grüne Königshaus und weitere Ehrengäste zum großen Festessen eingeladen. Rund 100 geladene Gäste füllten das Dorfgemeinschaftshaus bis zum Rand. Nachdem sie zunächst friedlich gemeinsam schmausten, wurde der Ton dann plötzlich ruppig.

veröffentlicht am 25.02.2018 um 18:12 Uhr

„Benno Bollermann“ (Sieghart Edling; v. l.), „Luigi Lieferando“ (Jürgen Timm), und „Bernd Klötenköm“ (Reinhold Bösing) bereiten mit überwiegend hochprozentigen Zutaten ein „Festessen“ für die „grünen“ Ehrengäste zu – was diese sich im Anschluss schme
DSC_8809

Autor

Jakob Gokl Stv. Chefredakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Unter der Moderation von „Käthe Ring“ (Wilfried Beißner) bekam das Grüne Königspaar aus Michael Meißner und Daniela Marchlewski gehörig ihr Fett weg. Eine stilisierte Kochschau folgte, in der „Luigi Lieferando“ (Jürgen Timm), „Benno Bollermann“ (Sieghart Edling) und „Bernd Klötenköm“ (Reinhold Bösing) ihre Kochkünste zum Besten gaben – nur unterbrochen durch regelmäßige Schmähungen sämtlicher „grüner“ Regimenter. So wurde etwa berichtet, wie die Luftwaffe vergeblich versuchte, eine Flugententerrine zuzubereiten. Einzig eine Ente fehlte ihnen noch zum Glück. Die verfolgte man kreuz und quer, bis die Ente schließlich tat, was die Luftwaffe nicht schafft. Sie hob ab.

So zog es sich mit jeder Menge Kalauer durch die rund halbstündige Vorführung. Das eingeladene Königshaus musste für die dargebotene Suppe, die zum größten Teil aus Eierlikör, garniert mit anderen hochprozentigen „Gewürzen“, bestand, das Gemüse schnippeln – und zu guter Letzt mit freundlicher Miene alle drei liebevoll zubereiteten Gerichte verspeisen.

Die Gesichter bei der Verkostung dürften Moderator Dirk Krämer Urteil genug gewesen sein: „Die Moral ist, saufen könnt ihr alle, kochen aber nicht.“

270_0900_82988__2240553.jpg

Nun bleibt abzuwarten, wie die „grünen“ Regimenter auf die Schmähungen reagieren werden. Sollten die Differenzen nicht diplomatisch geklärt werden können – es wird wohl auch in diesem Jahr zur Schlacht im Exter Felde kommen.




Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Kommentare