weather-image
27°
Fast drei Stunden Vollsperrung

Fahrer betrunken – Sattelzug steckt auf L 443 im Graben fest

POGGENHAGEN. Da staunten die Polizisten nicht schlecht, als sie nach einem Zeugenanruf zur Landesstraße 443 in Höhen Poggenhagen kamen. Ein Sattelzug stand quer über dem Auetal-Highway und blockierte die gesamte Straße.

veröffentlicht am 21.01.2018 um 15:55 Uhr

270_0900_78243_a_lkw2_2201.jpg
Kerstin Lange

Autor

Kerstin Lange Redakteurin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sofort wurde eine Vollsperrung eingerichtet und der Verkehr über Borstel nach Rehren umgeleitet. Ein 59-jähriger Estländer wollte gegen 17 Uhr am Samstag mit seinem Sattelschlepper mit Auflieger auf der K 70 aus Poggenhagen kommend nach links in Richtung Rehren auf die Landesstraße einbiegen. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, rutschte in einen flachen Graben und fuhr sich dort fest.

Den Polizisten wurde vor Ort recht schnell klar, warum dem Estländer dies passiert war, denn sie stellten fest, dass der Fahrer stark alkoholisiert war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,47 Promille. Der Fahrer wurde zur Wache gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt wurde.

Die Bergung des Sattelzuges gestaltete sich schwierig. Mit dem Abschlepper allein gelang es nicht, den Lkw – das Führerhaus stand im 90-Grad-Winkel zum Auflieger – aus dem Graben zu ziehen. Ein zusätzlicher Kran musste eingesetzt werden. Die Bergungsarbeiten – und damit die Vollsperrung – dauerten bis 19.45 Uhr. Ein größerer Sachschaden entstand nicht, allerdings erhebliche Bergungskosten. Da dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt war, wurde der Sattelzug zunächst beim Abschleppunternehmen in Rehren abgestellt.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare