weather-image
12°
×

Bahnhofstraße und jüdische Gemeinde bunt geschmückt / Wlotzka: Fremdenfeindlichkeit bereitet Sorge

Farbenprächtig

Bad Nenndorf/Haste. Um den Nazis am Sonnabend einen bunten „Empfang“ zu bereiten, haben Mitglieder und Unterstützer von „Bad Nenndorf ist bunt“ sowie vom VfL Bad Nenndorf am Donnerstag und Freitag in einer großen Schmück-Aktion die Bahnhofstraße aufgehübscht.

veröffentlicht am 31.07.2015 um 17:35 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 22:22 Uhr

Während der VfL die Bäume in bunte „Strickmäntelchen“ hüllte und entlang des Weges kleine Wimpel verteilte, wurden im Bereich des Winckler-Bads Flaggen aus aller Herren Länder gehisst. Neu in diesem Jahr sind die Banner der Aktion „Rechts gegen Rechts“, die mit Schriftzügen wie „Endspurt statt Endsieg“ die Nazis darauf aufmerksam machen, dass diese – dank einer Spendenaktion – mit ihrem Marsch indirekt die Aussteiger-Organisation „Exit“ unterstützen. Ebenfalls neu: der bunte Schmuck in der Straße Am Thermalbad vor der jüdischen Gemeinde. Dort wird ab heute Mittag das Fest „Zu Gast bei Freunden“ gefeiert.

In Haste haben Helfer gestern den Bahnhof bunt dekoriert – denn dort reist heute wieder ein Großteil der Neonazis mit Zügen an, um in die S-Bahn nach Bad Nenndorf umzusteigen. Banner, Plakate, Strickarbeiten und Girlanden prangen nun an Geländern und Laternenmasten, um deutlich zu machen, dass Haste nicht braun, sondern bunt ist.

Wilfried Wlotzka, stellvertretender Bürgermeister, dankte der Grundschule Haste für deren Mitarbeit. Ihm bereiten mit Blick auf die Neonazis die wachsenden Ressentiments gegenüber Flüchtlingen Sorge. Dem gelte es entgegenzutreten.kle, gus




Anzeige
Anzeige