weather-image
20°
×

Fred Hartmann wechselt zur Industriegewerkschaft BCE / Vize Jürgen Bittner verzichtet um der „Geschlossenheit“ willen

Faurecia: Bettina Giese neue Chefin des Betriebsrats

Stadthagen. Wechsel an der Spitze des Betriebsrats beim Stadthäger Autositzhersteller Faurecia: Fred Hartmann (43), seit fünf Jahren Vorsitzender der Arbeitnehmervertretung, hat Ende August das Unternehmen verlassen. Zur Nachfolgerin wählte der 15-köpfige Betriebsrat Bettina Giese (51).

veröffentlicht am 06.09.2013 um 18:35 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 10:33 Uhr

Autor:

Für seinen Weggang sind „rein persönliche Gründe“ ausschlaggebend, wie Fred Hartmann auf Anfrage mitteilte. „In der Mitte meines Arbeitslebens“, so der Seggebrucher, habe ihn ein attraktives Angebot erreicht. Nach 25 Berufsjahren bei Faurecia wechselt Hartmann als Gewerkschaftssekretär zur Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie.

Der studierte Diplomkaufmann kann in dem neuen Betätigungsfeld nach eigenem Bekunden „beruflich neue Horizonte ausloten“. Das reize ihn stark. Der Wechsel habe weder mit den im März 2014 bei Faurecia anstehenden Betriebsratswahlen noch mit dem im Gang befindlichen Jobabbau zu tun, unterstreicht Hartmann.

Sie sei „mit sehr großer Mehrheit“ gewählt worden, führte Giese auf Nachfrage aus. Die Nienstädterin und verheiratete Mutter einer achtjährigen Tochter gehört dem Unternehmen seit 19 Jahren, dem Arbeitnehmergremium seit knapp vier Jahren an. Bis zu ihrer Wahl in den Betriebsrat war das Einsatzfeld der Patent-Spezialistin bei Faurecia das Arbeitnehmer-Erfindungsrecht.

Nicht zur Wahl angetreten war der langjährige stellvertretende Betriebsratschef – und frühere Vorsitzende – Jürgen Bittner. Nach dessen eigenem Bekunden seien im Betriebsrat „Konfliktlinien vorhanden gewesen“. Er habe aber „nicht seine eigene Persönlichkeit in den Vordergrund stellen wollen“, betonte Bittner. Vielmehr sei ihm wichtig, „dass der Betriebsrat weiter Geschlossenheit an den Tag legen kann“.

In den Betriebsrat gegangen ist Giese nach eigenem Bekunden vor vier Jahren aus der Überzeugung heraus, „dass man Mitarbeiter mehr unterstützen kann, als es passiert“. Das meine sie mit Blick auf das Unternehmen ganz generell. Besonderes Augenmerk legt die neue Betriebsratschefin Giese auf den Bereich der Gesundheit am Arbeitsplatz. Vermehrt träten beispielsweise Erschöpfungszustände auf: „Dagegen muss doch was zu machen sein.“ Schon länger leitet die 51-Jährige die Betriebssportgruppe Nordic Walking.

Mit Blick auf die Geschäftsführung setzt die neue Betriebsratschefin angesichts der schwierigen Lage des Unternehmens-Standortes „sehr auf Dialog“. Sie werde bestrebt sein, „in jeder Situation die Kommunikation aufrecht zu erhalten“.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige